Hefeteig-Tannenbaum mit Spinatfüllung

7. Dezember 2019


Meine lieben Leser.

Hefegebäck in sämtlichen Varianten ist immer eine gute Idee, oder? Und erst recht, wenn man es drehen und davon naschen kann, so lange man will. Ich kenne das, wenn man zusammen sitzt mit der Familie, sich nach dem Essen unterhält und eigentlich alle satt sind. Aber dann geht doch noch eine Pommes. Oder ein Stück Gebäck. Ach und wenn der Dip schon noch auf dem Tisch steht, dann wird der auch nochmal probiert. Einfach herrlich.


Ich finde die Füllung mit Spinat und Käse sehr lecker - wer Spinat nicht so toll findet, kann ihn z.B. durch Basilikumpesto ersetzen. Auch Pesto Rosso ist immer eine gute Idee.


Und damit ihr diese Leckerei auf eure weihnachtlichen Tafel bringen könnt, hier die Rezeptkarte zum Herunterladen:


Ich weiß, dieser Tannenbaum ist nur mit Fantasie ein wirklicher Tannenbaum. Aber versprochen, dafür piekst er auch nicht beim Essen...


Lecker schmeckt es auch, wenn man noch etwas geriebenen Käse oben drauf verteilt und den mitbackt. Das gibt nochmal eine leckere Würzigkeit.


Kleiner Tipp: Diesen Teig kann man für alles mögliche nehmen - auch z.B. Pizza. Ich nehme bei meinen herzhaften Hefeteigen eine einfache Gleichung: x g Mehl (z.B. 400 g) + 3/4 der Masse Wasser (dann z.B. 300 ml) und dann Hefe (an die Menge angepasst, hier z.B. etwas weniger als ein halber Würfel). Noch etwas Salz und Zucker und der Teig ist super. Klappt jedes Mal. Man muss sich nur an der Mehlmenge orientieren. 400 g Mehl reicht z.B. für 2 runde Pizzen.


Lasst es euch schmecken und eine schöne Weihnachtszeit. 


Einhorn-Ausstechkekse / Einhornkekse / Keks-Einhörner

13. November 2019


Meine lieben Leser.

Es gibt da so ein kleines Mädchen in meinem Leben, für die mache ich gerne hübsche Dinge. Nicht nur zu ihrem Geburtstag, aber gerade da gebe ich mir richtig Mühe. Sie ist gerade in einer Phase, in der Einhörner und Prinzessinnen voll angesagt sind und daher war es an der Zeit, Einhornkekse zu backen.


Dieses Keksrezept nehme ich für alle meine Themenkekse, denn es schmeckt super lecker, behält beim Backen seine Form und lässt sich sehr gut mit Zuckerguss verzieren. Dieses Rezept hat es sogar in eines meiner Bücher geschafft, in mein Weihnachtsbuch.


Und hier die Rezeptkarte zum Herunterladen:


Die Kekse kann man super vorbereiten. Die halten sich in einer luftdichten Dose einige Tage und schmecken dann immernoch sehr gut. Der Zuckerguss wird hart - denn ich nehme hier ein Eiweiß-basierten Zuckerguss. Puderzucker mit Wasser oder Milch eignet sich hier nicht wirklich.



Den Ausstecher habe ich bei Amazon gekauft und er ist von Städter - ihr braucht einen, der diese Einbuchtungen macht, damit ihr nach dem Backen wisst, wo ihr die Mähne etc. verzieren müsst. Hier ist die Form, die ich bestellt habe (selbst gekauft, trotzdem Werbung, weil gut und so). 


Viel Spaß mit den Einhörnern und ich hoffe, ihr macht ein kleines Kind genauso glücklich wie diese hier meine Nichte gemacht haben.


Gefüllte Kartoffeln (doppelt gebacken)

16. Oktober 2019


Meine lieben Leser.

Dieses Rezept liebe ich sehr und auch wenn ich diese Kartoffeln nicht so oft mache, schmecken sie doch immer wieder wirklich gut. Sie brauchen ein bisschen Vorlaufzeit, denn man muss die Kartoffeln zuerst im Ofen backen, aber danach geht es recht schnell.


In meiner Familie ist Kartoffelbrei sehr beliebt - aber ich musst erfahren, dass das nicht überall der Fall ist. Mein Freund z.B. ist nicht so begeistert von Kartoffelbrei... Aber mit dieser Variante hier mache ich uns beide glücklich. Knusprige Kruste, normale Kartoffel mit einer Füllung aus würzigem, buttrigen Kartoffelbrei... Herrlich!


Und damit ihr diese leckeren Ofenkartoffeln nachkochen könnt, hier die Rezeptkarte:


Auch den Beilagensalat mache ich sehr gerne - und vor allem wenn ich alleine bin. Ich brauch dann dazu nicht mehr also so zwei, drei Kartoffeln und diesen leckeren Salat.


Wenn ihr gefüllte Kartoffeln mögt, dann empfehle ich euch mein zweites Buch (Weihnachten Vegetarisch), denn da habe ich noch zwei leckere Varianten des Kumpir (gefüllte Kartoffeln) drin. Einmal griechischer Art und einmal amerikanisch mit Coleslaw etc.


Lasst es euch schmecken!

Eier in Senfsoße (so wie bei meiner Mutti)

7. Oktober 2019


Meine lieben Leser.

Kennt ihr Eier in Senfsoße? Ich kenne dieses Gericht bereits seit meiner Kindheit und eigentlich bräuchte ich die Eier da drin gar nicht. Ich könnte mich nur in die Kartoffeln und die Soße reinsetzen. Wirklich. Reinsetzen. 


Und ich bin jetzt einfach mal schonungslos ehrlich: So hübsch wie es hier aussieht, sieht es auf meinem Teller nie aus. Ich bin ein totaler Soßenjunkie und meistens esse ich dieses Gericht auf einem tiefen Teller, denn ich brauche den Rand als Auslaufschutz. Aber...Naja... sowas kann man ja nicht fotografieren... Jedenfalls nicht, wenns aufn Blog soll. Also halte ich mich da etwas dezenter zurück. Aber habt es einfach im Hinterkopf: Zwei Suppenkellen mehr und ihr seid bei der richtigen Menge Soße.


Und hier das Rezept für meine allerliebste-Lieblingssenfsoße:


In die Soße gebe ich sehr gerne frischen Dill - aber man bekommt ihn nicht immer im Supermarkt. Bei meinem scheint er immer ausverkauft oder gammelig zu sein. Deswegen fahre ich ab und an zum türkischen Supermarkt am anderen Ende der Stadt und kaufe da große Büschel Dill. Zu Hause wird der dann gehackt und eingefroren. So habe ich immer Dill da, der nicht ganz so geschmacklos ist wie der getrocknete.


Kennt ihr Eier in Senfsoße auch noch von daheim und esst ihr es genauso gerne wie ich?


Die beste Käse-Lauch-Suppe

5. Oktober 2019


Meine lieben Leser. 

Einer meiner Lieblingssuppen, die ich koche wenn es langsam wieder kälter und ungemütlicher wird draußen, ist diese Käse-Lauch-Suppe. Sie ist herzhaft, schnell gemacht und wenn man sie püriert, isst jedes Kind sie ratzeputz auf.


Ich nehme hier zum normalen Schmelzkäse auch gerne noch etwas reifen Brie/Camembert oder aber auch Blauschimmelkäse dazu. Das macht die Suppe aromatischer und reichhaltiger. Ich dicke sie manchmal auch noch ein bisschen mit Johannisbrotkernmehl (gibt's mittlerweile in fast jedem Supermarkt beim Soßenbinder) oder Speisestärke ab - aber das kommt auf die persönliche Präferenz an.


Und hier die Rezeptkarte zum Herunterladen per Rechtsklick und "Grafik speichern unter...":


Ich mag es, wenn die Kartoffeln und die Lauchringe noch kaubar sind - aber auch püriert schmeckt diese Suppe super lecker.


Wer ein bisschen was fürs Auge braucht, der kann ein paar Lauchringe in etwas Öl ausbacken, auf ein Küchenkrepp geben und abtropfen lassen. Dann ein bisschen Creme Frâiche auf die Suppe geben, ein paar Schnittlauchröllchen und etwas Petersilie darüber streuen und den Lauch auf die Creme Frâiche geben. Tada - schon sieht es hübsch aus.


Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim Nachkochen.

Made With Love By The Dutch Lady Designs