Pellkartoffeln & Kräuterquark mit gerösteten Zwiebeln

13. Februar 2019


Meine lieben Leser.

Momentan mag ich einfache Gerichte, die nicht viel brauchen, aber trotzdem lecker sind satt machen. Ganz hoch im Kurs stehen da Pellkartoffeln und Quark. Aber ich mache meinen Kräuterquark nach meiner ganz speziellen Rezeptur und vielleicht habt ihr ja auch Lust auf diesen Klassiker der deutschen Küche.


Nicht nur, dass an meinem Kräuterquark neben Magerquark auch Schmand eingearbeitet wird, nein, ich mag auch noch sehr gerne gebratene Zwiebeln dazu. Das gibt dem Ganzen wieder einen leckeren Twist und man fühlt sich, als hätte man doch noch ein vollwertiges Mahl gekocht. Oder wenigstens gebraten.


Und hier die Rezeptkarte für meine Pellkartoffeln mit Kräuterquark:


Im Krankheitsfall lasse ich auch gerne die gebratenen Zwiebeln weg und nehme einfach fertige Röstzwiebeln aus dem Supermarkt. Die mag ich sowieso sehr gerne und die bringen nochmal nen bisschen mehr crunch.


Der Quark schmeckt am Besten, wenn er einen Tag im Kühlschrank durchziehen konnte. Die Frühlingszwiebeln mache ich nicht immer rein, denn sie können manchmal sehr hervorschmecken, wenn man den Quark ein, zwei Tage durchziehen lässt.


Bei der Kresse nehme ich gerne die klassische grüne und jegliche Art, die noch im Supermarkt zu haben ist. z.B. gibt es diese dunkelroten Rettichsprossen. Die bringen nochmals etwas Schärfe an den Quark.


Na, Lust auf diesen Klassiker? Wann habt ihr ihn zuletzt gegessen?

Karamell-Popcorn selbermachen (salted caramel Popcorn)

9. Februar 2019


Meine lieben Leser.

Ich mag Popcorn sehr gerne und meistens esse ich es nur im Kino - aber eigentlich kaufe ich es nie, sondern klaue zwei Hände voll von meinem Freund und dann habe ich genug Popcorn für den Film gehabt... Allerdings gibt es eine Ausnahme: Hausgemachtes Karamell-Popcorn.


Meine Mutter hat eine unglaublich alte Popcornmaschine - Ich vermute ja, dass sie so alt ist wie ich. Aber sie funktioniert noch perfekt und ab und an wird sie mal hervorgeholt und ich mache leckeres Popcorn damit. Prinzipiell mag ich auch herzhaftes Popcorn sehr gerne, aber der Einfachheit halber mache ich meistens dieses hier mit selbstgemachtem Karamell.


Und damit auch ihr diesen leckeren Snack machen könnt, hier mein Rezept:


Das Karamell ist wirklich verflucht heiß. Ich habe mich daran schon des öfteren verbrannt und glaubt mir - das wollt ihr nicht. Seid also wirklich vorsichtig, bis das Karamell auf dem Popcorn abgekühlt ist und fest wird.


Am einfachsten ist es, wenn ihr ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech nehmt und das Popcorn darauf gebt. Dann die Hälfte des Karamells darübergießen, durchmischen und den Rest darübergeben. Das Karamell verkleistert das Popcorn - aber man kann es sehr einfach wieder auseinanderbrechen, wenn es abgekühlt ist.


Und? Lust auf Popcorn oder noch ein paar andere Varianten?

Sprinkles, Zuckerstreusel und Streuselmixe selber machen

6. Februar 2019


Meine lieben Leser.

Ich liebe Zuckerstreusel, auch Sprinkles genannt, und ich habe mich immer gefragt, wieso es sie nicht in den schönsten Farben einzeln in Deutschland zu kaufen gibt. Nun, so langsam schwappt auch dieser Trend aus den USA hier herüber und es kommen so langsam immer mehr Firmen auf, die Zuckerstreusel und Streuselmixe vertreiben. Allerdings habe ich bisher keine typischen Streusel gefunden, schon gar nicht in den Farben, die ich gerne hätte. Es war also mal wieder Zeit zum Selbermachen...


Ansich ist das Herstellen von Zuckerstreuseln nicht wirklich schwer - es dauert nur etwas. Man macht eine einfache Masse aus Eiweiß und Puderzucker (Royal Icing), spritzt dünne Streifen auf Backpapier und lässt sie trocknen. Boom. Sprinkles.


Zum Aufbewahren habe ich mir größere Plastikbehältnisse gekauft; lieber hätte ich einfach Schraubgläser genommen, aber egal was mal drin war, sie riechen danach, wenn man die Deckel draufschraubt. Daher habe ich neue Behältnisse gekauft und bewahre sie darin auf. Außerdem habe ich etwas rohen Reis in ein Stück Käsereituch gegeben und das mit einem kleinen Gummiband verschlossen. Das bewahre ich mit in den Behältern auf, damit die Feuchtigkeit gebunden wird und die Streusel nicht weich werden.


 Ich nehme für solche Gelegenheiten Lebensmittel-Gelfarben, denn flüssige können die Konsistenz negativ beeinflussen und die Streusel werden zu flach o. ä. Ich habe meine Farben hier bestellt (Achtung, Werbung; aber alles selbst gekauft, kein Affiliatelink etc....).


Ihr könnt bei diesen Sprinkles die Größe bestimmen, indem ihr die getrockneten Streifen nicht mit einem Messer kleinschneidet, sondern die kleinbrecht. Ich fahre einfach mit den Händen darüber und sie brechen sofort. Dann einfach so lange zwischen den Händen reiben, bis die Größe für euch passt. Ich mag sie eher etwas größer und nicht zu gleichmäßig.


 Und hier die Rezeptkarte, damit auch ihr diese schönen Zuckerstreusel selbst herstellen könnt: 


Wie schon oben erwähnt, haben diese Streusel natürlich keine schützende Ummantelung. Daher lösen sie sich bei Feuchtigkeit auf und dürfen erst kurz vor dem Servieren auf den Kuchen gegeben werden.


Kommen wir zu den Mixen, die ich gemacht habe. Zuerst fange ich dabei mit den hausgemachten Streuseln an und gucke, welche Farbkombination mir gefällt. Danach suche ich andere passende Zuckerstreusel und gebe jeweile ein paar obendrauf. Zum Schluss wird durchgemischt und eventuell nochmal nachjustiert. 


Nach dem ersten "Galaxy"-Mix machte ich noch einen fröhlichen gelben "Sonnenmix".


Meine Nichte ist momentan gerne eine Prinzessin und da durfte natürlich ein "Prinzessinnen"-Mix nicht fehlen...


...und passend für meinen Neffen einen grünen "Dino"-Mix.


 Achja - und blau musste auch noch her. Nennen wir ihn einfach "Unter-Wasser"-Mix.


Und habe habe dann auch mal einen weihnachtlichen Mix gemacht - denn das nächste Weihnachten kommt bestimmt, ne?


Hier könnt ihr nochmal sehen, wie die Aufbewahrungsbehälter aussehen. Ich wollte welche, die durchsichtig sind, damit man gleich sieht, welche drin sind und sie müssen stapelbar sein.


 Kommen wir zu dem Teil, wo ich euch erzähle, wo es noch hübsche Dinge gibt, die man in die Mixe reinmischen kann. Ich muss es jetzt als Werbung kennzeichnen, denn schließlich verlinke ich die Shops. Also. Achtung, Werbung. Leider hat mich keiner der Shops gesponsort, sondern ich habe viiiel Geld ausgegeben für diesen Post... Leider kann ich euch zu Beginn nicht mehr sagen, von welchem Shop ich diese Zuckerkugeln mit Schokoladenfüllung habe. Ist schon länger her... Aber...


...Einer meiner neuen Lieblingsshops ist der Dutch Sprinkles Shop. Man kann aus Deutschland bestellen; allerdings haben die Niederländer ein besonderes Bezahlsystem. Wenn ihr also etwas haben wollt, schreibt den Betreibern des Shops ne Mail und schreibt rein, was ihr haben wollt. Dann könnt ihr auch per normaler Überweisung bezahlen und das klappt alles hervorragend bei ihnen.


 Beim Dutch Sprinkles Shop gibt es auch fertige Streuselmixe; allerdings finde ich es cooler, wenn man sich die Mixe selbst zusammenstellen kann.


 Auch im normalen Supermarkt kaufe ich Zutaten für meine Streuselmixe. Die hier habe ich z.B. bei Rewe oder Edeka o. ä. gekauft und in der Schublade.


Ein relativ neuer Shop ist Superstreusel. Ich habe mir eigentlich alle Mixe bestellt, die sie zu Anfang hatten und finde sie ziemlich toll. Mittlerweile haben sie noch einige mehr - aber momentan reicht es erstmal in der Sprinkles-Schublade. Besonders cool finde ich bei Superstreusel, dass es mittlerweile einfarbige Mixe gibt. Die werde ich in Zukunft bestimmt nochmal kaufen.


Und last but not least: Sweetapolita Sprinkles! Die Königin der Sprinkles aus den USA. Ich liebe ihre Mixe und es kommt bisher nur selten einer an ihre ran. Leider ist das importieren dieser Mixe etwas teurer und daher bestelle ich die bei einem UK-Shop. Hier gibt es auch Sweetapolita Sprinkles.


Natürlich gibt es vermutlich noch viele Shops mehr - wenn ihr noch welche kennt, lasst es mich wissen und ich baue sie gerne noch hier in den Post ein. Frohes sprinklen!

Kichererbsenfladen (Besan ki roti)

4. Februar 2019


Meine lieben Leser.

Als Abwechslung zu meinen geliebten Naan-Broten gibt es ab und zu auch mal diese Kichererbsenfladen - sie sind dünn, knusprig und einfach mal was anderes.


Für diese leckeren Fladen braucht ihr nicht viele Zutaten, also hier das Rezept:


Ihr braucht für diese Kichererbsenfladen eine Beilage wie ein Curry, Dal oder natürlich leckere Joghurt-Raita.  Sie sollten nicht zu lange ausgebacken werden, sonst werden sie zu trocken. 


In Indien ist es so, dass man viele Dinge zusammen serviert. Meistens ein Curry, ein Dal, Joghurtdips, Chutneys, Reis und etwas Brot. Das nennt man dann Thali und ich finde, wir alle sollten das viel öfter machen.


Lasst es euch schmecken und Namaste.


Made With Love By The Dutch Lady Designs