Schlesischer Mohnstriezel

18. Juni 2018


Meine lieben Leser.

 Letzte Woche starb die Oma meines Freundes. Sie entschlief friedlich und auch wenn wir uns wünschen würden, dass sie noch weiterleben würde, mit 93 - fast 94 - hatte sie ein langes Leben. Es war oft hart und von schweren Schicksalsschlägen erschüttert, aber sie war eine der stärksten Frauen, die ich kennenlernen durfte. Ruhe in Frieden, Oma Barbara. Wir denken an dich.

Sie kam aus Schlesien und musste im Krieg fliehen, aber mit ihrer fast filmreifen Liebesgeschichte beeindruckte sie mich immer wieder. Ihre schlesische Herkunft war ihr wichtig und sie erzählte mir und meinem Freund oft davon. Um Oma Barbara zu ehren, mache ich diese Woche zu einer schlesischen Woche und ich hoffe, dass sie vielleicht im Himmel doch W-LAN hat und mal vorbeischaut.


Aber kommen wir zum eigentlichen Rezept. Mohn ist etwas, das man liebt oder hasst. Manche mögen den Geschmack nicht, andere die Konsistenz. Ich dagegen liebe Mohn in all seinen Facetten und auch wenn ich sagen muss, dass das Mohnöl, welches ich letzten kaufte, doch ein wenig viel des Guten ist, esse ich Dinge mit Mohn unglaublich gerne. Passend ist natürlich auch, dass ich letztens erst Mohn aus der Heimat meiner Mutter kaufte – Mohn aus dem Werratal. Dort, in Grandenborn gibt es nämlich den Teichhof, bei dem wir ab und an mit meinem Opa essen gehen, und dort kann man regionalen Mohn kaufen. Für mich eine hervorragende Sache und natürlich verwende ich ihn für dieses Rezept. Mohn aus der Heimat meines Großvaters – das Rezept aus der Region meiner Schwieger-Großmutter. Herrlich… Ich spüre förmlich die Geschichte dahinter mit jedem Bissen.


Und natürlich gibt's wieder die Rezeptkarte zum Herunterladen mit Rechtsklick darauf und "Grafik speichern unter...".



Hach…Herrlich. Frisch gebacken ist dieser Zopf einfach ein Stück vom Himmel. Weich, luftig und durch die Mohnfüllung einfach ein Traum. Ich mache gerne Rosinen rein - gehört für mich einfach dazu.


Mögt ihr Mohn genauso wie ich?

Gefüllte Paprika aus dem Airfryer

16. Juni 2018


Meine lieben Leser.

Ich mag meinen Airfryer mittlerweile sehr gerne und probiere immer mal wieder etwas aus. Kann man Paprika füllen und wird das gar? Nun, ich habe es ausprobiert und es funktionierte ganz hervorragend. Auf Pinterest etc. gibt es eigentlich nur gefüllte Paprika mit Hackfleischfüllung und da ich das nicht wollte (logisch), musste ich mir etwas einfallen lassen. Also wurde der Nudelschrank durchsucht und da noch Orzo übrig waren, wurde es eine leckere Füllung mit ebendiesen.


Und neben Orzo - wo wir gerade beim Thema sind: Schonmal diesen super leckeren Orzo-Salat probiert? - kam noch jede Menge Gemüse in die Füllung. Und was durfte auch nicht fehlen? Natürlich Käse!


Hier die Rezeptkarte zum einfachen Herunterladen. Klickt dafür mit Rechtsklick darauf und drückt auf "Grafik speichern unter...".


Und hier noch die Tomatensoße:


Ich liebe eine gute Tomatensoße zu gefüllten Paprika und diese einfache Variante hier oben ist super schnell gemacht.


Der Käse kann in Würfeln zur Füllung geben werden oder obendrauf gerieben werden - ganz nach eurem Belieben.


Also - Airfryer Paprika oder eher nicht?


Rustikale Olivenbrötchen

13. Juni 2018


Meine lieben Leser.

Oliven & Ich - zwischen diese zwei Dinge passt meistens nichtmal ein Blatt Papier. Ich könnte sie überall zu, drin und mit essen. Wirklich. Und die besten gibt es bei einem Feinkostladen in einem Einkaufszentrum in meiner Nähe (für alle die aus Kassel kommen: Hier). Und so lag es nahe, dass ich mal ein leckeres Brötchen backe mit meinen geliebten Oliven. Sie sind so lecker, dass ich sie momentan jede Woche backe. Bereit? Dann los!

(Achja, die leckeren Oliven hier rechts sind warm marinierte Zitronenoliven und das Rezept für diese göttliche Leckerei findet ihr in meinem ersten Buch "Christina macht was - Veggie. Lecker. Anders.")


Hier nochmal ein Bild vom Herstellungsprozess: Ich nehme den Teig, schneide ihn mit einer Teigkarte in 6 Stücke und lege sie auf ein bemehltes (!) sauberes Küchenhandtuch. Das ist wichtig, damit sie nicht festkleben.


Hier könnt ihr euch die Rezeptkarte herunterladen und die leckeren Brötchen nachbacken.


Ich habe länger am Rezept rumgetüftelt - gerade eine knusprige Kruste war mir wichtig. Und ich finde, es ist mir gut geglückt. Und ich mag es, wenn die Brötchen nicht alle gleich aussehen und etwas "rustikal". Ihr könnt den Teig natürlich auch in runde Brötchen schleifen... Aber naja. Mal was anderes sind diese Vierecke.


Na, Lust diese knackigen, saftigen Brötchen zu backen?



Windbeuteltorte (ohne Gelatine)

11. Juni 2018


Meine lieben Leser.

Windbeutel sind eigentlich so gar nicht mein Fall - ich mag z.B. pure Sahne auch nicht wirklich. Aber in so einem Kuchen eingebettet...Und obendrauf muss auf jeden Fall etwas fruchtiges...  Ja, das schmeckt sehr lecker. Und so machte ich mich eines Sonntags daran, diese "neue Trendtorte" mal zu backen. Naja, backen ist ja übertrieben. Das einzige gebackene ist der Boden... Alles andere wird nur in den Kühlschrank gestellt und gekühlt. Reicht ja manchmal auch, oder?


Ich teste momentan immernoch mit dem vegetarischen Geliermittel (Dr. Oetker) herum und dieser Kuchen war wieder super zum experimentieren. Mit drei Beuteln bin ich hier sehr gut gefahren - die Creme ist sehr schön fest geworden und ließ sich mit einem Wellenschliffmesser hervorragend schneiden, ohne an den Seiten herauszuquellen.


Und hier das Rezept fürs Nachbacken:


Ich mag Kirschen auf meinem Kuchen sehr gerne - wer möchte, kann aber z.B. auch Himbeeren darauflegen und etwas Saft mit dem Tortenguss aufkochen und über die Himbeeren geben. Stelle ich mir auch sehr lecker vor. Oder vielleicht Pfirsiche?


Bei meiner Torte hier sind die (gekauften und tiefgefrorernen) Windbeutel in einer Schmand-Sahne-Creme eingebettet. Das schmeckt sehr frisch und nicht so süß. Die gefrorenen Windbeutel helfen, dass die Creme schneller fest wird. Ich würde sie trotzdem über Nacht in den Kühlschrank stellen und gut durchkühlen lassen.


Kennt ihr Windbeuteltorten oder habt ihr sie heute zum ersten Mal gesehen?


Saftiger, luftiger Marmorkuchen

9. Juni 2018


Meine lieben Leser.

Mein Vorhaben, mehr Kuchen-Klassiker auf meinen Blog zu bringen, trägt immer mehr Früchte und auch der Marmorkuchen darf in einer guten Kuchen-Rezepte-Sammlung nicht fehlen. Dabei gibt es bei diesem Klassiker einiges zu beachten. Der Kuchen sollte nicht zu trocken sein, der dunkle Teig soll sich gut verteilen, er sollte nicht zu süß sein und gescheit aus der Form kommen sollte er außerdem. Achja, und „Klitsch“ im Kuchen geht gar nicht – also keine Wasserlinie und kein zu nasser Teig. Ja, ich weiß. Das sind viele Anforderungen an so einen Basic-Kuchen…


Aber ich wäre nicht eine liebe Foodbloggerin, wenn ich auch für dieses Problem eine Lösung finde. Also kommt hier mein ultra-saftiger Marmorkuchen ohne Klitsch und mit leckerem Aroma. Auf geht’s!


Zum Herunterladen einfach per Rechtsklick "Grafik speichern unter..." auswählen, backen & genießen!


Wusstet ihr eigentlich, dass der Marmorkuchen bereits im 19. Jahrhundert bekannt war? Also wirklich ein altes Mädchen mittlerweile. Aber immer noch unglaublich lecker…


Den Rum kann man weglassen, wenn man möchte. Gerade wenn Kinder mitessen, finde ich es eher unangebracht (ja, auch wenn er verbackt). Man muss die Kleinen nicht zu früh an Rumgeschmack gewöhnen… Ob ihr nun Rum-Aroma bemüht oder aber einfach nur die Vanille für sich sprechen lasst, ist ja eure Entscheidung.


Und, auch Lust einen Marmorkuchen zu backen?

Made With Love By The Dutch Lady Designs