The one and only Mac 'n' Cheese

12. November 2018


Meine lieben Leser.

Die Geschichte mit mir und Mac 'n' Cheese ist eine sehr lange und komplizierte. Ich versuche bereits seit Jahren, gescheite Nudeln mit Käsesoße zu kochen. Aber immer ist irgendwas anderes...


Ich musste feststellen, dass eine Soße mit Mehlschwitze und dann Käse rein einfach nicht lecker ist. Dann habe ich herausgefunden, dass eine Mehlschwitze-Käse-Soße mit Nudeln in einer Auflaufform aufgesogen wird und das auch wiederum nicht wirklich lecker ist. Paprika in Käsesoße schmeckt nicht. Und ach ich weiß ja auch nicht. Es hat einfach nicht klick gemacht bei mir. Und dann... Ja, dann kam ich irgendwann mal spät nach Hause und kreierte durch Zufall DIE Mac 'n' Cheese, die mir endlich schmecken. Eine cremige und würzige Soße, die Nudeln al dente und so käsig, dass diese Käsenudeln kein Überbacken mehr nötig haben. Witzig, oder? Ewig und drei Tage versuche ichs und durch Zufall und eigentlich voll genervt, dass ich noch was kochen muss, klappt's auf einmal. That's Life.


Und damit ihr nicht so lange experimentieren müsst wie ich, gibt's hier mein Rezept zum Herunterladen:


Achja, und den passenden Salat - den ich übrigens damals auch so improvisiert habe - habe ich auch noch für euch:


Es ist wirklich wichtig, dass ihr die Nudeln nicht nochmal aufkocht, wenn ihr den Käse hinzugegeben habt, denn sonst kann es sein, dass die Soße huddelt. Es kann auch sein, dass eure Käsesorte sich nicht so gut auflöst - für ein sehr cremiges Ergebnis nehmt Camembert oder Gorgonzola.


Also, ran an die Töpfe, viel Pfeffer und ein bisschen Schnittlauch auf die Mac 'n' Cheese und lasst es euch schmecken!


Die besten Burgerbuns der Welt

10. November 2018


Meine lieben Leser

Ich weiß. Wenn man irgendwo hinschreibt, dass dies oder jenes das beste der Welt ist, setzt man die Erwartungen hoch. Aber hier muss ich mal wirklich intervinieren: Diese großen Burgerbrötchen sind wirklich die besten, die ich jemals gebacken und gegessen habe...


Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bis vor ein paar Jahren, als auf einmal immer mehr Burgerläden wie Pilze aus dem Boden sprossen, gab es nur das Große M und die Fertigbrötchen ausm Supermarkt, wenn es ums Thema Burger ging. Keiner, den ich kenne, buk seine Burgerbrötchen selbst. Niemand. Aber ich mochte diese weichen Wabbelbrötchen noch nie und mittlerweile wird man nicht mehr komisch angesehen, wenn man sagt: "Hier, das sind meine Burgerbuns. Die sind selbstgebacken." Und daher experimentierte ich sehr viel rum um für mich einfach herzustellende und trotzdem extrem leckere Buns zu finden. Jetzt bin ich zufrieden mit dem Rezept und daher heute für euch diese unglaublich leckeren Buns!


Und damit auch ihr in den Genuss dieser Buns kommt, hier die Rezeptkarte zum Herunterladen:


Der Alustreifen um die Teiglinge hält sie davon ab zu groß zu werden und zu verlaufen. Außerdem finde ich die Form so schöner, gleichmäßiger und man kann sie besser schneiden. Theoretisch könnte man aus diesen Brötchen auch einen BigMac machen - denn dieses Brötchen ließe sich einfach in drei Teile teilen. Sie sind hoch genug und groß genug, damit man ein normales Patty reinbekommt (z.B. aus diese TK-Dinger). Wer kleinere Burger machen will, nimmt halt z.B. nur 100 g pro Brötchen.


Ich muss euch allerdings warnen - diese Brötchen sättigen sehr und mehr als einen Burger schaffe ich z.B. nicht. Mein Freund schafft mit Achen und Krachen 2 von diesen Burgern; aber danach ist Schicht im Schacht. Es sind halt keine labberigen Luftbrötchen, sondern fluffige Buns die auch satt machen.


Wenn ihr sie mit Milch bestreicht, bekommt ihr dieses leichte braun außen. Leider hält der Sesam damit nicht so gut - aber dafür gibt es ja auch Ei. Einfach Ei und etwas Wasser mischen und die Teiglinge bestreichen. Dann Sesam drauf und backen. Hält bombig. Also ran an die Buns!


Muttis Zwiebelkuchen

8. November 2018


Meine lieben Leser.

Zwiebelkuchen ist in meiner Familie extrem beliebt und es gibt ihn im Herbst/Winter mindestens 1 Mal im Monat. Es gibt ja verschiedene Arten Zwiebelkuchen zu machen, aber seit ich Vegetarierin bin, kommt der Speck nur obendrauf. Auf die andere Hälfte. 


Für mich ist dieses Rezept absolutes Soulfood und sind wir mal ehrlich - Muttis kochen immer noch am besten. Auf Weihnachtsmärkten, wo auch oft Zwiebel- oder Speckkuchen angeboten werden, sind sie oft labberig und fettig. Diese Variante hier ist außen knusprig und innen würzig. Genau so sollten sie sein!


Und damit ihr diesen leckeren Zwiebelkuchen nachbacken könnt, hier die Rezeptkarte:


Wir machen diesen Kuchen normalerweise auf einem Blech. Dafür einfach ca. doppelt so viel Füllung zubereiten. Der Teig reicht auch für ein Blech aus.


Viel Spaß beim Nachbacken und lasst es euch schmecken. 


Perfekte Bratkartoffeln mit Spiegelei

5. November 2018


Meine lieben Leser.

Manchmal braucht man einfache Gerichte, die aber hervorragend schmecken. Gerade jetzt, wo die Tage wieder kürzer werden und die Dunkelheit uns schon früh einholt. Und wer kann Bratkartoffeln schon wiederstehen? Ich nicht und es gab früher vermutlich nicht umsonst sog. "Bratkartoffelehen".


Bratkartoffelehe? Nun, das hatte nichts mit Liebe oder gar einer echten Ehe zu tun. Es gab einfach viele Witwen und alleinstehende Frauen, die sich ein Auskommen sichern mussten und diese vermieteten Betten an Fabrikarbeiter. Manche Betten wurden nie kalt, da sie in Schichten "beschlafen" wurden. Und zum Bett gab es noch warme, nahrhafte Gerichte dazu, denn jeder körperliche Arbeiter muss ordentlich essen um bei Kräften zu bleiben. Man lebte also zusammen, weil es die wirtschaftliche Notwendigkeit erforderte, nicht weil man sich liebte.


Und hier mein Rezept für leckere Bratkartoffeln:


Hmm...knusprige Kartoffeln und ein Spiegelei. Besser wird's nicht, oder?


Wie macht ihr euer Spiegelei? Ich liebe es, wenn der Dotter noch flüssig ist und die Unterseite sehr knusprig. Daher gehe ich mein Ei in eine heiße Pfanne mit etwas mehr Öl darin. Dann ausbacken, bis unten der Boden gebräunt ist - dauert nicht sooo lange. Daher etwas aufpassen. Nach einigen Minuten ist das Eiweiß durchgebraten und das Eigelb noch flüssig.


Ich hoffe, ihr liebt Bratkartoffeln genauso wie ich - lasst es euch schmecken!

Pizza mit Wirsing, Schmand & Camembert

3. November 2018


Meine lieben Leser. 

Wirsing - er spaltet die Gemüter. Die einen lieben ihn, die anderen finden ihn furchtbar. Ich bin auf der Pro-Wirsing-Seite und könnte ihn im Winter täglich essen. Meine früheste Erinnerung an Wirsing ist ein Gericht aus ihm und Hackfleisch, welches in meinem Kindergarten von Nonnen serviert wurde. Ja, ich war in einem katholischen Kindergarten mit Nonnen. Sehr netten Nonnen und nein, sie sind nicht der Grund, wieso ich aus der Kirche austrat, sobald ich 18 war...


Und auf dieser Pizza hier vereint sich alles, was den Winter schön macht. Wirsing, Zwiebeln, cremiger Schmand, würziger Camembert und knuspriger Boden. Gibt es was schöneres?


Und damit ihr diese Leckerei nachkochen könnt, hier mein Rezept zum Herunterladen:



Auch als Calzone kann ich mir das gut vorstellen. Dafür die Pizza nur auf einer Seite belegen und zusammenklappen. Eventuell ein kleines Loch in den Teig machen, damit die heiße Luft heraus kann (dann bläht er sich nicht so auf).


Ach es ist einfach mal etwas anderes und ich liebe diese Pizzavariante. Ist das auch was für euch?


Lasst es euch schmecken und man liest sich.

Made With Love By The Dutch Lady Designs