Leichtes Abendessen: Umeboshi-Reis

18. Juli 2018



Meine lieben Leser.

Gerade jetzt, wo es wieder heißer wird und man schon komplett durchgeschwitzt ist, wenn man vom Büro heim kommt, brauche ich einfache Abendessen. Leicht. Nicht zu viel Aufwand. Und trotzdem was warmes im Bauch… So kam ich auf meinen mittlerweile heißgeliebten Umeboshi-Reis. Umeboshi – vielleicht zur Erklärung – ist eine in Salzlake eingelegte Aprikosensart und in Japan sehr verbreitet. Ich bestelle meine im Internet, dort gibt es sowohl die eingelegten Früchte als auch eine fertige Paste. Ich mag die Früchte lieber, denn eine Frucht ist für mich die perfekte Portion für meinen Reis.


Die Umeboshis bestelle ich hier (kein Affiliatelink) immer im Kilo… Aber zum Probieren reicht euch bestimmt auch eine kleinere Portion. Sie sind sehr salzig und haben einen ganz eigenen – unglaublich leckeren – Geschmack. Ich nehme sie als würzende Zutat und als Salzersatz. Aber kommen wir zum Rezept.


Zum Herunterladen des Rezept klickt ihr einfach per Rechtsklick auf die Rezeptkarte und wählt "Grafik speichern unter..." aus.


Das ganze Gericht hat nach meiner Berechnung ca. 372 Kalorien und ist somit ein leckeres und leichtes Abendessen. Achso, ich nehme hier Sushireis, weil der besser aneinanderklebt und ich diesen Reis unkompliziert mit Stäbchen essen kann. Jeder andere Reis geht natürlich auch – wenn man mit Löffel oder Gabel essen will.


Ich liebe dieses Gericht. Oftmals esse ich es auch mittags, wenn ich mal allein daheim bin und schnell etwas zu essen brauche. Mein Reiskocher macht den Großteil der Arbeit und sobald der Reis gar ist, hat man sein Essen auch schon auf dem Tisch. Meine Rezepte für die Furikake-Gewürzmischungen findet ihr hier.

Lasst es euch schmecken & man liest sich.

Ramen-Nudelsalat/Yum-Yum-Salat/Chinanudelsalat

16. Juli 2018


Meine lieben Leser.

Ich bin eigentlich kein Fan von Fertigprodukten, aber ab und an komme selbst ich nicht an den E-Nummern vorbei. Der Ramen-Nudelsalat ist vermutlich bereits ein alter Hut im Internet, aber ich habe ihn erst letztens für mich entdeckt. Früher hatte ich immer mal diese Ramen-Nudelsuppen-Päckchen an der Arbeit in der Schublade für "Notfälle". Aber dieser Nudelsalat ist absolut kein Notfallessen, sondern einfach nur lecker!


Und zum schnellen Herunterladen und Nachkochen gibt's hier die allseits beliebte Rezeptkarte:


Ich mag meine Beilagensalate würzig - also nehme ich auch Nudeln mit Chiligeschmack und ich gebe auch alle Gewürztütchen an den Salat. Ihr könnt da aber genau nach eurem Geschmack gehen. Vielleicht ist euch das zu salzig.


 Ich liebe die Kombination mit Nudeln, würzigem Dressing, Chinakohl, Sonnenblumenkernen und Frühlingszwiebeln. Einfach herrlich und bringt Abwechslung auf den Tisch.


Habt ihr so einen Nudelsalat schonmal gegessen?


Klassischer Bienenstich

14. Juli 2018


Meine lieben Leser.

Mein Vorhaben, mehr klassische Kuchen auf den Blog zu bringen in 2018, nimmt langsam Formen an. Denn heute habe ich den Bienenstich für euch – mit einer einfachen Quark-Öl-Teig-Variante statt des üblichen Hefeteigs. Das tut dem Geschmack aber keinen Abbruch; lecker sind beide Varianten.


Woher kommt eigentlich der Name Bienenstich? Nunja, so genau kann das eigentlich keiner sagen. Es gibt eine sog. „Bäckerjungensage“… Aber wer weiß schon, ob die stimmt. Ist ja auch egal, denn mein Bienenstich kommt mit jeder Menge leckeren Mandeln und einer Pudding-Buttercreme mit frischer Vanille. Ist das nicht herrlich? Ja, finde ich auch.


Und hier zum Herunterladen die Rezeptkarte:


Um eine schöne Buttercreme hinzubekommen, sollten beide Komponenten (Pudding und Butter) die gleiche Temperatur haben. Sollte sie trotzdem huddeln (ausflocken), erwärmt sie langsam überm Wasserbad und schlagt sie nochmals auf.


Kleiner Tipp am Rande: Wenn ihr den Boden gebacken habt, er ausgekühlt ist und ihr ihn durchgeschnitten habt, legt schonmal die Breite der Kuchenstücke fest und schneidet den oberen Boden (mit der Mandelmasse drauf) in Kuchenstücke. So zerdrückt ihr euch später nicht den ganzen Kuchen, wenn ihr versucht ihn in Stücke zu schneiden und die Creme bleibt da, wo sie hingehört.

Und? Bienenstich-Fan oder eher nicht?

Hochzeitskuchen - Familienrezept

13. Juli 2018


Meine lieben Leser. 

Den Blechkuchen, den ich euch heute hier als Rezept veröffentliche, gibt es in meiner Familie schon seit Jahrzehnten. Immer wenn Sommergeburtstage anstanden, wurde er gebacken und jeder liebt ihn. Er ist erfrischend und leicht und macht jeden Geburtstag bei uns komplett. Die Fruchtigkeit dieses Kuchens ist herrlich und dadurch, dass der Boden nicht einen Krümel Mehl in sich hat, ist er wunderbar leicht und fluffig. 


Und warum nennen wir diesen Kuchen denn überhaupt Hochzeitskuchen? Ehrlich gesagt - keine Ahnung. Meine Mutter sagte, sie hat dieses Rezept irgendwann mal bekommen und in dem Dorf, von dem es ursprünglich stammte, wurde es halt immer Hochzeitskuchen gebacken. Nun, er ist einfach zu backen und bekommt viele Leute satt. Klar, dass man ihn zu Hochzeiten backt!


Und damit ihr diesen herrlichen Kuchen für eure nächste Familienfeier backen könnt, hier unser lange-gehütetes Familienrezept:


Mir ist es bis heute ein Rätsel, wieso ich dieses Rezept nicht schon in den Anfangsjahren meines Blogs veröffentlicht habe - schließlich liebe ich diesen Kuchen sehr. Aber ist auch nicht schlimm - so gibt es wenigstens gleich gescheite Fotos. Und lasst euch gesagt sein, dass es gar nicht so einfach ist, ihn ansprechend zu fotografieren...


Traditionell wird dieser Kuchen bei uns mit Pfirsichen aus der Dose zubereitet - wenn ihr aber reife und aromatische Pfirsiche findet, geht das auch super mit frischen.


Ich bin immer wieder fasziniert, dass dieser Boden nur aus Eiern, Zucker und Vanillepuddingpulver besteht und trotzdem so unglaublich lecker wird. Biskuits sind einfach ein Wunder der Backkunst, oder?


Und? Lust auf meinen sommerlichen Lieblingskuchen?

Glutenfreier Schokoladenkuchen ohne Mehl

11. Juli 2018


Meine lieben Leser.

Schokolade macht glücklich – für mich ist das nicht nur ein Motto, sondern meistens auch die Wahrheit. In Maßen genossen ist Schokolade eigentlich immer eine Sünde wert und gerade bei Geburtstagen muss es doch irgendwie mindestens einen Kuchen mit Schokolade geben, oder? Dass er nun auch noch glutenfrei ist, ist ein nettes Gimmick, aber da bei uns in der Familie keine Glutenunverträglichkeit besteht, eher Nebensache. Und die herrliche Konsistenz dieses Kuchens überzeugt halt immer wieder… Aber seht selbst!


Rezeptkarte wir immer mit einem Rechtsklick darauf und "Grafik speichern unter..." herunterladen und sammeln.


Hach…Ich liebe ihn. Einfach, schnell zuzubereiten und unglaublich lecker. Und man mag es kaum glauben - der Kuchen ist glutenfrei und schmeckt trotzdem... Das ist ja bei glutenfrei nicht immer der Fall - aber solche Kuchen werden seit Jahrzenten in z.B. Frankreich gebacken. Man kann also sagen, dass er hier eher "ausversehen" ohne Gluten auskommt.


Man kann ihn auch mit anderen Schokoladensorten oder einer Mischung machen. Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt – aber ich mag halt nur Zartbitterschokolade. Dieser Kuchen ist unglaublich saftig und auch nach 2 Tagen schmeckt er noch hervorragend.


Und, wie ist das bei euch? Schokoholic oder nicht?

Made With Love By The Dutch Lady Designs