Blumenkohl Taco Shells (Low Carb)

17. Januar 2018



Meine lieben Leser.

Wer meinen Blog schon länger liest der weiß, dass ich ohne Käse nur sehr schwer auskomme. Und da ich nunmal ein Käseholic bin, bin ich natürlich auch bei Rezepten mit Käse immer vorn dabei. Und auch Blumenkohl mag ich sehr gerne und beides zusammen... Tja, was soll ich sagen. Bei mir gibt's die jetzt wohl öfters.


Durch das Backen werden die Shells ein wenig knusprig, aber wenn ihr sie so stapelt wie auf dem Bild hier oben, dann werden sie so, dass ihr sie perfekt rollen könnt.


Und nun zum Rezept. Ihr könnt die Rezeptkarte mit einem einfachen Rechtsklick und dann "Grafik speichern unter..." herunterladen. 


Hmm... soo lecker...


Sie halten sich auch ein oder zwei Tage im Kühlschrank – dann aber vorher nochmal erwärmen.


Die Shells ansich sind LowCarb – allerdings nehme ich z.B. Kidneybohnen mit hinein, um meinen Eisehaushalt auf Vordermann zu bringen. Das ist dann natürlich nicht mehr LowCarb, aber für einen Vegetarier wie mich Überlebenswichtig.

Herzhafter Grünkohleintopf

10. Januar 2018


Meine lieben Leser. 

Grünkohl ist eines meiner liebsten Blattgemüse und einen Winter ohne ihn in meiner Küche – das gibt es nicht. Ob als Beilage zu parmesangefüllten Risottobällchen (Rezept gibt’s übrigens in meinem Buch „Weihnachten Vegetarisch“), frisch als Salat oder als Füllung einer Quiche; mit Grünkohl fallen mir tausende Dinge ein. 


Nun finde ich, dass Käse und z.B. Wirsing in einer Suppe vereint, eine klasse Kombination ist und natürlich geht das auch mit meinem Lieblingsgrün: Grünkohl. Du, lieber Leser, weißt immer nicht, was man mit Kohl noch so anstellen könnte? Wie wäre es dann z.B. mit einem Erdnuss-Eintopf mit Weißkohl? Oder einem leckeren Grünkohlsalat? Wie wäre es mit einem Börek mit Grünkohlfüllung? Wirsingsuppe? Oder Wirsingquiche? 


Und zum schnellen Nachkochen und einfachen Einkaufen hier wieder die Rezeptkarte. Wie immer zum Herunterladen mit Rechtsklick und „Grafik speichern unter…“.


Am Liebsten nehme ich natürlich frischen Grünkohl – aber wenn es den mal nicht gibt, dann reicht auch die TK-Ware. 


Und wie sieht das bei euch aus?  Kohl-Fan oder eher Kohl-Hasser?



Rohkostsalat mit Brokkoli

3. Januar 2018




Meine lieben Leser.

Frohes neues Jahr und ich hoffe, ihr seid gut reingerutscht. Und? Habt ihr euch als Neujahrsvorsatz gemacht, euch gesünder zu ernähren? 

Durch eine liebe Kollegin bin ich mal wieder auf den Rohkostsalat-Zug aufgesprungen (nicht erst im Januar, sondern schon im Dezember). Denn bei mir kommt sowas phasenweise – mal muss es grüner Salat mit Schmanddressing sein, mal ausgefallenere Varianten oder aber der gute, alte Rohkostsalat. Leider haben sie bei manchen Menschen einen schlechten Ruf, dabei ist diese Art Salat alles andere als langweilig und mit dem richtigen Dressing ein Hochgenuss zu jeder Mahlzeit.


Dass man Brokkoli auch roh essen kann, war mir bis vor kurzem nicht wirklich in den Kopf gekommen – aber dieses Beispiel hier zeigt, es klappt hervorragend. Und ja nicht den Strunk wegschmeißen!  Der wird geschält, kleingehäckselt und ist so ein hervorragender Volumen-an-den-Salat-bringer.


Hier natürlich wieder die Rezeptkarte zum einfachen Herunterladen per Rechtsklick und „Grafik speichern unter…“.


Ich liebe dieses Dressing am Salat – es macht ihn wirklich saftig und würzig. Der Salat hält sich locker ein paar Tage im Kühlschrank; es kann aber sein, dass die blanchierten Brokkoliröschen ein wenig die Farbe verlieren. Das hat auf den Geschmack keinen Einfluss (er wird eher besser, weil der Salat Zeit hat durchzuziehen); aber natürlich auf die Optik. Daher am besten so frisch wie möglich zubereiten und nicht schon 2 Tage vor dem Servieren.

 
Mögt ihr Rohkostsalate? Wenn ja, hätte ich hier noch eine winterliche Variante für euch. Sie ist auch wirklich lecker und gerade für den Winter einer meiner liebsten Salate. 

Made With Love By The Dutch Lady Designs