Hochzeitstorte mit Dahlien

18. November 2017


Meine lieben Leser.

Manchmal kommt unverhofft oft und da schneit eine liebe Kollegin ins Büro und sagt: "Du, ich heirate dann und dann. Machst du auch Hochzeitstorten?!" Etwas überrascht sagte ich erstmal nein, aber dann sagte ich: "Also wenn du eine leckere möchtest ohne Fondant - dann können wir drüber reden." Ein paar Wochen später war es dann so weit und Sarah, meine Kollegin, heiratete in einem wunderschönen Kleid und ich saß mit einer unglaublich schweren Hochzeitstorte im Auto und fuhr mit ihr über Kopfsteinpflaster. Das war eine Zitterpartie, sage ich euch. Die Blüten waren die selben, wie in ihrem Hochzeitssträußchen und aus dem Garten meiner Mutter. Sie hat unglaublich schöne Dahlien und bis Ende Oktober haben sie noch wunderschön geblüht. Gott sei Dank hat meine Mutter sie stehen lassen, bis Sarahs Hochzeit vorbei war - denn ohne wäre die Torte nur halb so schön gewesen. Aber nunja. Ich sage euch gleich, dass es etwas dauert, so eine Torte zuzubereiten - ich habe mir die Arbeit auf 2 Tage aufgeteilt; denn sonst ist es an einem Tag sehr viel und euer Rücken wird es euch nicht unbedingt danken.


Die Torte, die auf der weißen Tortenplatte steht, war die Probetorte. Denn natürlich wollte ich a) die Torte auf jeden Fall schonmal gebacken haben und b) Braut und Bräutigam mussten sich natürlich Geschmacksrichtungen aussuchen und probieren!


Sarah mochte es fruchtig, also wurde die obere Etage mit Passionsfrucht und Mohn gestaltet. Also ein Passionsfrucht-und-Mohn-Rührteig mit Passionsfruchtbuttercreme und die untere Etage wurde für den Bräutigam reserviert: Schokoladenkuchen mit Kirschfüllung und Schokoladenbuttercreme. Beide Etagen sollten ein einheitliches Äußeres bekommen, also Vanillebuttercreme mit beerenfarbenen Candymelt-Drippings. Ja, nach so viel Arbeit, wie es sich anhört, fühlte es sich auch an. Aber ich fordere mich ja gerne mal heraus - und Gott sei Dank ging alles glatt und die Torte hat allen geschmeckt. 

Also kommen wir zu den Rezeptkarten dafür. Bitte alle drei herunterladen!




Die Torte muss man im Kühlschrank aufbewahren und die Blüten erst kurz vor dem Servieren daraufstecken. Da ich sie transportieren musste, habe ich in die großen Blüten hinten kurze Holzstäbchen hineingesteckt und diese dann so in dem Kuchen befestigt. Die Dahlien sind nicht essbar und so berühren sie nicht das, was die Menschen hinterher essen. 


Diese Art von Holztopper kann man z.b.bei Dawanda bestellen - ich finde sie sehr hübsch und man kann sie personalisieren lassen, wenn man das möchte.


 Da ich den Probekuchen gegessen habe, wusste ich, dass sie auch schmeckt - aber das Feedback nach der Hochzeit war mehr als schön. Ich freue mich sehr, dass ich mit meinem Backen einem lieben Pärchen ihren schönsten Tag des Lebens ein klein bisschen schöner machen konnte. 

Habt ihr schonmal eine Hochzeitstorte gebacken und würdet ihr euch das zutrauen?


Nudelauflauf á la Heß (typisch 90er Jahre)

15. November 2017


Meine lieben Leser.

Manchmal überlegt man rum, was man mal wieder kochen könnte und da fällt es einem wie Schuppen von den Augen: Nudelauflauf. So wie ihn Mama in den 90er Jahren (meiner Kindheit) immer gemacht hat. Ich bin in 1990 geboren und einen guten Teil meines Lebens kannte ich keinen anderen Auflauf als diesen Nudelauflauf. 


Original mit Hacksoße - aber es funktioniert auch super ohne. Ich füge gerne Spinat hinzu statt Hackfleisch; aber was überhaupt nicht fehlen darf ist der Eierguss unter dem Käse. Schmeckt das für euch auch so unglaublich nach Kindheit?


Auch hier wieder die Rezeptkarte mit dem Geschmack der 90er Jahre. Einfach anklicken und "Grafik speichern unter..." klicken.


Makkaroni...Diese Nudel weckt in mir auch gespaltene Gefühle. Im Nudelauflauf super - als Nudel mit Soße einfach nur nervtötend... Geht euch das auch so?


Einfach nur himmlisch lecker. Welcher ist euer liebster Nudelauflauf?


Linsenchili mit hausgemachem Maisbrot

8. November 2017


Meine lieben Leser. 

Brrr... Was ist das bloß für ein Wetter da draußen. Zeit für ein Rezept, welches ich ganz klar unter "Soulfood" abhefte. Allerdings ist mein heutiges Rezept hier eher ein "Hinweis", denn auch ich selbst halte mich selten dran. Natürlich versuche ich die Rationen so ungefähr einzuhalten, aber ich schmeiße immer das dran, was ich gerade da habe. Noch eine schrumpelige Paprika in der Gemüseschublade? Rein damit! Noch eine Dose Mais im Regal? Rein damit! Es schmeckt so immer etwas anders und ist immer interessant.


Man könnte mein Chili eigentlich auch 3-Bohnen-Chili nennen, denn meistens benutze ich verschiedene Bohnensorten zusätzlich zu den Linsen. Manchmal Kidneybohnen, manchmal weiße oder Pintobohnen. Was halt gerade da ist. Meine Bohnen kaufe ich meistens getrocknet beim türkischen Supermarkt; denn dort sind sie um einiges günstiger als im normalen Supermarkt und die Auswahl ist dort einfach größer.


 Auch hier wieder die Rezeptkarten für Chili und Maisbrot zum Download. Einfach einen Rechtsklick darauf machen und "Grafik speichern unter...".



Auch das Maisbrot esse ich sehr gerne und ich finde, es ist eine perfekte Ergänzung zum Chili. Man könnte auch Reis dazu essen oder Kartoffeln; ich bevorzuge allerdings mein Maisbrot. 


Zu meinem Maisbrot nehme ich meistens noch etwas Chilischote und Käse hinzu; es schmeckt aber auch komplett ohne. Das Maismehl mixe ich ab und an nochmal etwas feiner, wenn es mir zu grobkörnig ist; aber das seht ihr ja selbst.


Auch hier mal wieder ein unglaublich leckeres Soulfood für mich - an regnerischen Herbst- und Wintertagen ein absolutes Muss. Das Chili kann man auch super einfrieren und so immer etwas griffbereit haben.




Made With Love By The Dutch Lady Designs