5-Zutaten-Kirschstrudel

5. Mai 2015


Meine lieben Leser.

Manchmal hat man einfach keine Zeit. Oder einfach Rezepte, die sozusagen keine Zeit brauchen. Und hier habe ich eines – für jeden der Kirschstrudel liebt und jeden, der einfach schnell was backen will. Und es ist SO LECKER!


Zutaten:

1 Pk. Blätterteig

1 Glas Sauerkirschen
1 Pk. Vanillepuddingpulver

etwas flüssige Butter
etwas braunen Zucker


Zubereitung:

Kocht die Kirschen samt Flüssigkeit auf.
Gebt das Puddingpulver hinzu und rührt
ständig im Topf herum – bis die Flüssigkeit
wieder klar ist und geliert.
Lasst die Kirschen ca. ½ Stunde abkühlen.

Breitet den Blätterteig aus und schneidet 6
gleichgroße Stücke daraus.
Ritzt die eine Seite etwa 4 Mal ein und legt
ca. 1 – 2 EL der Füllung auf die andere Seite
des Blätterteigrohlings (nehmt mehr Kirschen als Flüssigkeit).
Streicht ein bisschen Wasser auf die Kanten und
klappt die eingeritzte Seite über die Füllung.
                         Nehmt nun eine Gabel und presst die Außenkanten zusammen.

Bestreicht die Strudel nun ein bisschen mit flüssiger
Butter und bestreut sie mit braunem Zucker.
Backt sie dann bei 180 °C ca. 25 Minuten
bis sie goldbraun sind.
Lasst sie auf einem Kuchengitter auskühlen.


Ich finde ja, diese Strudel schmecken nach Kindheit... 




Christina's Honig-Senf-Soße

2. Mai 2015

Meine lieben Leser.

Nach ganzen drei Barbecue-Soßen-Varianten war es an der Zeit auch mal eine etwas andere Soße zu kochen. Gesagt, getan. Ich liebe Honig&Senf-Soßen, also war es ein Muss. Und hier heute für euch mein Rezept (welches ich ziemlich genial lecker finde).


Zutaten:

250 g gelben Senf eurer Wahl
2 EL süßen Senf
2 EL braunen Zucker
2 EL Zitronensaft
1 EL Balsamicoessig
3 – 4 EL Honig, Vielblüte o. Sommer
1 paar Spritzer Worcestersoße
2 EL Agavendicksaft
1 Msp. Jalapeno-Pulver
2 TL Meersalz
6 EL Wasser
1 TL Knoblauchsalz, frisch

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen passenden Topf
geben und ca. 10 Minuten bei mäßiger  Hitze
 unter ständigem Rühren einkochen lassen.
Vorsicht mit den Senfölen – wenn die warm sind,
kommt euch die Soße würziger und schärfer
                 vor als sie in Wirklichkeit im abgekühlten Zustand ist!
Also keine Angst; sie schmeckt nicht
so essiglastig wie man vermutet.


Bisher sind mir beim Verkosten keinerlei Klagen gekommen – also nehme ich an, sie schmeckt den anderen genauso gut wie mir. Von den Fleischessern habe ich gehört, sie passe wohl eher zu Hühnchen oder Fisch (ich kann da keine Vergleiche ziehen und vertraue ihnen mal).

Bei den Vegetariern passt sie einfach überall zu - besonders lecker z.B. aufs Sandwich!

Lasst es euch schmecken!

Gojibeerenchutney

30. April 2015

Meine lieben Leser.

Gojibeeren werden ja als sog. Superfood angepriesen. Als dieses sehe ich sie nicht an (keine Studie belegt das wirklich…), aber Beeren sind immer gesund und daher esse ich sie ziemlich gerne. Sie sind leicht säuerlich und eigenen sich hervorragend als Grundlage für mein Chutney, welches ich euch heute gern zeige. Ich habe dafür die Gojibeeren von Morgenland zugeschickt bekommen und muss sagen, sie haben eine tolle Qualität. Wie ist das bei euch? Esst ihr gern Gojibeeren? Z.B. morgens ins Müsli?

Zutaten:

100 g Gojibeeren (z.B. von Morgenland)
4 EL Apfeldicksaft (z.B. von Morgenland)
2 EL braunen Zucker
3 EL Rotweinessig
3 EL Zitronensaft
1 TL Salz
1 Prise Chilipulver
Zubereitung:

Legt die Gojibeeren in etwas kochendem
Wasser ca. 3 Minuten ein.
Gebt die abgetropften Gojibeeren mit dem
 Apfeldicksaft und dem braunen Zucker in
einen Topf und kocht alles zusammen auf.
Die Beeren sollen ein bisschen karamellisieren.
Nun vorsichtig den Essig hinzufügen und gut rühren.
Alle restlichen Zutaten zum Chutney geben
 und weiterköcheln, bis die Masse etwas eingedickt ist.
 Füllt das noch heiß in ein kleines Schraubglas
und lasst es abkühlen.


Ich habe dieses Chutney zu gebratenen Haloumiwürfeln und Ofenkartoffeln mit einer Marinade aus getrockneten Tomaten & Olivenöl serviert. Allerdings passt es auch hervorragend zu Grillgut!

Made With Love By The Dutch Lady Designs