Hausgemachte Tortillas

22. Februar 2017


Meine lieben Leser.
Vor einigen Wochen habe ich mir etwas gegönnt; und zwar eine Tortillapresse. Ich habe mir eine aus Gusseisen gekauft, da ich bei Alu den Verdacht hatte, dass sie ziemlich wackeln würde. Für diejenigen unter euch, die sich auch für eine interessieren: Meine Presse habe ich hier günstig erstanden.(kein Affiliatelink)


Ich esse ziemlich gerne Tortillas in allen möglichen Varianten und leider bekomme ich in meinem Rewe oder Edeka nur die überteuerten von diesen angeblichen „Mexico“ oder „Asia“-Marken. Diese Tortillas schmecken wie Schuhkarton und daher wollte ich sie nicht mehr essen. Aus ein paar Zutaten stellt man schnell und einfach eigene her mit den Zutaten, die ich auch darin haben will und keinem bisschen mehr.

Ich muss zugeben, dass ich Weizentortillas mehr mag als Maistortillas – aber das ist nur eine persönliche Präferenz und ich zeige euch natürlich heute die Rezepte für beide Varianten.


Ihr könnt die Rezeptkarte wie immer mit einem Rechtsklick darauf und "Grafik speichern unter..." herunterladen.


Meine Tortillas habe ich mit Aktivkohlepulver und rote Bete-Pulver schwarz und knallpink gefärbt. Die blau/grauen bestehen aus einem blauen Masa Harina Mehl.


Masa Harina ist ein spezielles Mehl aus Mais, welcher durch einen Prozess, den man Nixtamalisation nennt, aufgeschlossen und genießbar gemacht wird. Maisfladen mit normalem Maismehl können nicht gut verdaut werden und der Körper kann die Nährstoffe daraus nicht aufnehmen, da durch die kurze Backzeit der Mais überhaupt nicht gar werden würde.
 

Und was kann man mit diesen leckeren Fladen dann machen? Nunja – z.B. füllen mit Gemüse, Käse, Saurer Sahne, zerkrümelten Tofu und mehr und damit Taccos machen. Ist suuuper lecker. Mein Freund wird davon immer irgendwie nicht satt, aber wir essen sie beide sehr gerne.

Kommentare :

  1. Hallo Christina,

    das ist ein hilfreicher Beitrag! Ich war mir seither nicht sicher, und hab auch irgendwie im Internet nicht die passende Antwort gefunden, ob die Presse auch für Weizentortillas funktioniert. Gesehen hab ich es nur für Maistortillas. Da man das Mehl aber so schlecht bekommt, gibt es bei uns eher Weizentortillas. Jetzt weiß ich, dass eine Presse funktioniert! Dankeschön!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Christina,

    ich muss gestehen: In diese Farben habe ich mich ja sofort verliebt! Mit knalligem Essen kriegt man mich immer (sofern der Ursprung der Farben nicht allzu künstlich ist)! :)

    Die Tortilla-Presse scheint mir auch eine tolle Idee für eine Anschaffung zu sein, denn Pfannenbrot (wie wir unsere Tortillas nennen) gibt es hier auch andauernd - nur eben nicht so schön geformt wie diese hier. Danke dir also für die wunderbare Anregung und die klasse Idee mit der Presse!

    Liebe Grüße
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni. Ja, denk auf jeden Fall mal über die Anschaffung nach. Endlich kein endloses Ausrollen mehr. Ich liebe das Ding. ;-)

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen
  3. Wow...die sehen echt lecker aus, besonders die verschiedenen Farben!

    Viele liebe Grüße
    Petra
    http://www.livinglove.de/

    AntwortenLöschen
  4. Haha - bis eben hatte ich tatsächlich noch nie von solchen Pressen gehört - aber ich esse auch fast nie Tortilla :( Irgendwie hatte ich bisher noch nicht den entscheidenden Arschtritt, um mir mal selbst welche zu machen, und im Supermarkt kaufe ich sowas abgepacktes ungern.

    Kann ich die Fladen echt einfach in die Pfanne geben, ohne diese zu fetten? Ich habe immer Angst um die Beschichtung meiner Pfannen - und, dass ich beim Spülen endlos die Reste entfernen muss, weil sie festgebrannt sind...

    Meinst du, ich kann trotz der Vorzüge des speziellen Maismehls auch einfach das normale nehmen? Ich mag nicht sooo viele Spezialzutaten ansammeln...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Hey Tabea. Die Fladen dürfen wirklich nicht eingefettet werden und man macht das normalerweise in einer gusseisernen Pfanne.
    Und nein, von Tortillas aus reinem Maismehl oder Polenta rate ich ab. Dein Körper kann sie nicht verdauen wegen der viel zu kurzen Garzeit. Du kannst Weizentortillas mit einem geringen Maisanteil machen - aber für Maistortillas brauchst du Masa Harina.

    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  6. Hey Christina,
    bin leider zu spät auf deiner schönen Seite gelandet- jetzt habe ich meine ersten Fladen schon verspeist und hatte einen ziemlichen Murks, bis ich die klebrigen Teigfladen in der Pfanne hatte. Habe Maismehl von Alnatura genommen. Ist das nicht das richtige? Im Laden habe ich auch noch Maisdunst( im türkischen Sektor) entdeckt gelb oder weiss- hast Du eine Ahnung , ob man das auch für Tortillas nehmen kann? lieber Gruss Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sigrid. Wie ich oben im Text schon schrieb, ist normales Maismehl nicht geeignet. Du brauchst Masa Harina - das ist ein speziell aufgeschlossenes Maismehl oder nimm Weizenmehl, wenn du das andere nicht bekommst. Was Maisdunst ist, kann ich dir nicht sagen. Frag doch einfach mal den Verkäufer. ;-)

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs