Zimtwaffeln mit Slowcooker Blaubeersoße

12. September 2015




Meine lieben Leser.

Momentan ist Blaubeersaison und letztens waren sie in meinem Biomarkt im Angebot. Daher habe ich gleich zugeschlagen und 1 Kilogramm mitgenommen – denn sie sind so lecker. Ich liebe Blaubeeren überall-drin-dran-drum und da war der Gedanke nicht weit, mal meinen Slowcooker mit zu bestücken und zu sehen, was dabei herauskommt. Würde ich in einer Region wohnen, wo man Blaubeeren im Wald pflücken kann, würde man mich wahrscheinlich nicht mehr aus eben diesem Wald herausbekommen, aber leider gibt’s sowas meiner Info nach hier einfach nicht. Daher muss ich mir den leckeren und frischen Blaubeergeschmack so gut es geht im Glas bewahren um auch gut und entzugserscheinungsfrei durch die dunkle und blaubeerlose Zeit zu kommen.
 

 Meine drei Gläser bisher waren erst der Anfang – ich werde auf dem Markt bestimmt nochmal das eine oder andere Kilo erstehen und verarbeiten. Und als ich dann diese Soße so sonntagmorgens durchrührte und den herrlichen Blaubeerduft wahrnahm, da dachte ich bei mir: ZIMTWAFFEL. JETZT. Nunja. Es war wirklich lecker und ziemlich schnell gezaubert. Vielleicht habt ihr demnächst ja auch mal so einen kleinen Mann im Ohr der euch euer Frühstück im Befehlston entgegenschreit. ;-) Aber kommen wir zum Rezept.



Zutaten Blaubeersoße 
(ca. 3 Gläser á 250 ml):

1 Kg frische Blaubeeren
3 EL Puderzucker


Zutaten für 2 Zimtwaffeln:

12 EL Mehl
1 EL Backpulver
2 TL Zimt
1 Prise Salz
2 EL Sonnenblumenöl
2 Eier
ca. 100 ml Milch

Zubereitung:

Zuerst stellt ihr die Blaubeersoße her.
Dafür die Blaubeeren gründlich waschen
 und eventuell beschädigte herauslesen.
Die Blaubeeren in den Slowcooker geben
und 3 EL Puderzucker hinzufügen.
Dann für 8 – 10 Stunden auf Stufe 1 (Low)
schongaren lassen (ich stelle sie samstagabends
an und kann die Soße dann Sonntagmorgen
einkochen und weiterverarbeiten).
 Danach gut durchpürieren und entweder
sofort verwenden oder einkochen
 (Gläser etc. sterilisieren, Blaubeersoße einfüllen,
Deckel gut verschließen, bei 180 °C UNTERHITZE
für 30 Minuten in einem tiefen Backblech mit
2 cm Wasser darin einkochen).
Für die Waffel einfach alle Zutaten in einem Messbecher
            vermengen und den Teig im Waffeleisen knusprig ausbacken.
Bei mir in meinem KitchenAid-Waffeleisen
ergibt dieser Teig 2 große Waffeln.
Es kann bei euch natürlich mehr oder weniger sein,
je nachdem welches Eisen ihr verwendet.
Die Waffeln etwas auskühlen lassen und mit der noch
warmen Blaubeersoße servieren.


Zur Haltbarkeit der Blaubeersoße:
 
Eingekocht, mit Unterdruck auf dem Deckel, sterilisierten Gläsern und Deckeln und kühler und dunkler Lagerung dürfte einer Haltbarkeit von mindestens mehreren Monaten nichts entgegensprechen. Kontrolliert die Gläser immer mal wieder auf Schimmelbefall.


Ich sage euch…Diese Soße ist der Hammer. Durch die Schongarung bleibt das ganze feine Aroma erhalten. Wenn ihr diese Soße im Topf machen wollt, macht es bei möglichst niedriger Hitze und lasst den Topf niemals unbeobachtet auf dem Herd stehen. Das ist eben der Vorteil des Slowcookers – durch die niedrige Hitze kann nichts anbrennen und man muss sich keine Sorgen machen und muss nicht ständig dabeistehen. Für mich eine absolute Erleichterung.

Solltet ihr dieses Rezept nachkochen, taggt mich doch auf Instagram, Twitter oder Facebook und zeigt mir euer Werk. Ich sehe mir das sehr gerne an. 

Kommentare :

  1. Das klingt aber wirklich lecker. Das werde ich gleich mal ausprobieren. Danke dafür.

    AntwortenLöschen
  2. Mhm wie lecker, besonders mit der Blaubeersosse ein wirkliches Highlight!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs