Magic Cake – Zauberkuchen – Magic Custard Cake

18. Mai 2016

Meine lieben Leser.

Ja, Ja, Ja. Ich weiß. Dieser Trend ist schon wieder Jaaaaaahre her, aber bei mir meldete sich erst letztens die Neugier auf diesen Kuchen und ich probierte den Zauberkuchen aus. Es ist wirklich witzig, nur einen Teig zubereiten zu müssen und dann hinterher einen Kuchen mit drei unterschiedlichen Schichten zu bekommen. Ohne Mehraufwand. Es geht schnell, benötigt eigentlich nur Zutaten, die man sowieso schon daheim hat und so will ich euch das Rezept natürlich nicht vorenthalten. Und vielleicht gibt's ja doch noch den ein oder anderen unter euch, der den Kuchen noch nicht kennt...

Zutaten:

4 Eier, getrennt
1 Prise Salz
100 g Zucker
1 EL heißes Wasser
125 g Butter, zerlassen
500 ml Milch
1 TL Vanille
110 g Mehl

Zubereitung:

Den Ofen auf 160 °C vorheizen.
Zuerst musst du die Eier trennen und das Eiweiß
mit 1 Prise Salz steif aufschlagen.
Danach die Eigelbe mit dem Zucker schaumig schlagen.

Kleiner Tipp am Rande:
Gib hier gleich 1 EL heißes Wasser
 hinzu und die Eigelbmasse wird besser gelingen.

Ist die Eigelbmasse schaumig und ist heller geworden,
kommt die geschmolzene (aber nicht mehr heiße!)
Butter hinzu.  Alles gut vermengen und nun die Milch
und die Vanille hinzugeben. Danach das Mehl unterrühren.
Ja – der Teig muss so dünnflüssig sein. Vertraue mir.
Nun als letztes das steifgeschlagene Eiweiß unterheben und
vermengen und die Masse in eine dichte (!),
gebutterte 26er Springform füllen.
                Du kannst diesen Kuchen auch in einer anderen Form backen,
sieh nur zu, dass die ungefähr die gleiche Größe hat.
 Backe diesen Kuchen nun 50 Minuten und
 lass ihn danach abkühlen. Du kannst ihn nun schon essen,
aber gekühlt (ca. 2 Stunden ab damit in den Kühlschrank)
schmeckt er noch besser. Bestäube ihn mit etwas Puderzucker
und lass es dir schmecken!


Könnt ihr die Schichten erkennen? Oben habt ihr eine leckere Biskuit-Schicht. Die ist locker und fluffig. Danach kommt eine leckere Schicht mit einer Art Pudding (im englischen Custard) und unten ist eine Art Boden aus festem Pudding. Diese letzte Schicht finde ich persönlich nicht sooo toll, aber alles in allem ist es ein deliziöser Kuchen. Er schmeckt nach irgendwas aus meiner Kindheit. Ich kann allerdings nicht genau sagen nach was. Vielleicht einfach allgemein nach Kindheit. ;-)


Habt ihr ihn schonmal gebacken oder bisher gar nicht gekannt?


Kommentare :

  1. Haha. Diesen Einfall hatte ich am Wochenende auch! Magic Cake sollte es geben! :) Leider ohne auslaufsichere Form... Den Rest kannst Du Dir denken... Schichten gab es bei meinem Exemplar auch, allerdings war der Kuchen nur 1,5 cm hoch... Nunja. Deiner sieht auf jeden Fall fantastisch aus! Vielleicht probier ich's irgendwann nochmal :)

    AntwortenLöschen
  2. Oh, von dem hab ich ja noch nie gehört. Vielleicht backe ich mal wieder :-)

    AntwortenLöschen
  3. Habe ich auch noch nie was von gehört!
    Interessant ist, das aus einem Teig, drei Schichten werden. Mein nächster Sonntagskuchen.

    AntwortenLöschen
  4. Gesehen habe ich diesen Kuchen schon oft, aber ausprobiert noch nicht, da er nicht so ganz in meine Vorstellungen von Ernährung passt... Allerdings würde mich schon interessieren, wie der Kuchen das mit den Schichten hinbekommt...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Nie gehört, ist total an mir vorbeigegangen :-).Vielen Dank fürs Rezept und liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Der Magic Cake (Gastbeitrag) ist auch der Renner auf meinem Blog :D Ich finde das total faszinierend. Und egal ob der Trend schon wieder vorbei ist: Ich finde ihn super klasse. Deinen muss ich unbedingt mal nachbacken! Sieht super aus! ♥ Und deine Fotos dazu sind wahnsinnig schön!!
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs