(süß-saures) Mango-Tomaten-Chutney

12. Januar 2013

 
Liebe Leser!

Als mich die Mutter meines Freundes letztes Jahr fragte, was man denn eigentlich mit Chutney mache und wozu man das esse, war ich im ersten Moment etwas perplex. Ja - was macht man eigentlich damit? Ich wusste nur: Passt zu Fleisch. Mehr nicht wirklich. Ich suchte ihr ein paar Rezepte raus und hakte dann das Thema Chutney eigentlich ab.

Bis letztes Jahr die Spargelsaison begann und ich durch Zufall in unseren Tegut einen Rezeptezettel fand, in dem ein Lachs gebraten, ein Chutney geschnibbelt und Spargel gegrillt wurde. Ich wollte das machen. Unbedingt. Und so kauften wir dafür ein (u. a. einen Haloumi für mich als Lachsersatz) und Abends schnibbelten wir fröhlich vor uns hin. Das Chutney war eher ein Mango-Tomaten-Salat, aber es schmeckte herrlich lecker. 

Als wir jetzt Karten für den Zirkus Flic Flac hatten, überlegte ich mir, dass ich für die ganze Meute (wir gingen zu fünft hin) etwas kochen wollte vorher und erinnerte mich an dieses Rezept.
Mitlerweile bin ich durch die Bloggerwelt aber etwas weiter in meiner kulinarischen Erfahrung und stellte mir ein süß-saures Chutney vor. Was blieb mir übrig? Ausprobieren! Und hier ist mein Rezept. 

Ihr braucht dafür (die Portion hat für 6 Leute gereicht):

2 Mangos, noch nicht ganz reif
2 Pk. Cherrytomaten
1 rote Zwiebel
1 Stück Ingwer, ca. 1 cm groß
1 Chillischote
1/2 Zitrone
1 - 2 El Balsamicoessig, mild wenns geht
1 - 2 EL Braunen Zucker
Salz & Pfeffer
Frischen, gehackten Koriander

Die friemeligste Aufgabe: Cherrytomaten kleinschneiden. Strunk entfernen.

Mango folgendermaßen bearbeiten: Mit einem Sparschäler schälen, rechts und links vom Kern entlangschneiden, Reste abschneiden. Jetzt die Mango kleinschneiden.

Alles in einen Topf geben und mit dem Deckel darauf köcheln lassen. Minimum 20 Minuten. Die Mango soll weich sein. Die Zwiebeln in Streifen schneiden und erst so 5 Minuten vor Ende dazugeben und mitköcheln. Immer mal wieder rumrühren. Zum Schluß würzen und mit Essig und Zucker abschmecken.

Und so sah mein Essen fertig aus: Gebratener Haloumi, gemischten Reis mit Paprika & süß-saures Mango-Tomaten-Chutney. Für die Fleischesser unter uns gabs kurzgebratenen Lachs dazu.

Alles fanden es sehr lecker. Welche Chutneys kocht ihr? Esst ihr überhaupt Chutneys?
Als Nachtisch habe ich Crème Brûlée gemacht. Das Rezept kommt in den nächsten Tagen. :-)


Keine Kommentare :

Kommentar posten

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs