Frischkäse selber machen

25. Oktober 2012




Liebe Leser!

Fürs Büro bin ich immer auf der Suche nach einfachen und leckeren Brotaufstrichen. Ich habe keine Lust, ständig Käsebrot zu essen oder auch nicht die Zeit, mir jeden Mittag einen Healthy Lunch-Salat zu machen.
Als ich mich letztens mit meiner Kollegin unterhielt, brachte sie mich auf die Idee, meinen Frischkäse einfach selbst zu machen (wir sind beide leider sehr kreativ wenn’s ums Kochen & Backen geht, also fixen wir uns ständig gegenseitig an… :-)) .

Die Zutaten sind simpel:

250 gr. Magerquark
1 Becher Schmand

1 EL Olivenöl
1 EL Naturjoghurt

Salz, Pfeffer

Frische Kräuter nach eurem Belieben (es geht nur eine Sorte (z.B. Schnittlauch), aber auch alle eure Lieblingskräuter)

oder andere Zutaten wie: Chilli, Curry, getrocknete Tomaten, usw.
Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Für die Ungeduldigen unter euch (mich) empfiehlt es sich, einen starken Helfer an eurer Seite zu haben (in meinem Fall meinen lieben Freund), der euch den Quark etc. ausdrückt. Etwas Kraft braucht man da schon. Wenn ihr aber mit der Tugend der Geduld gesegnet seid, dann braucht ihr die Mischung nur über Nacht in einen Durchschlag zu geben (in ein Geschirrtuch eingeschlagen) und zu warten. Das Eigengewicht macht dann die Arbeit eures Helfers. Hier die Ungeduldigen-Version:

Ihr beginnt damit, Quark und Schmand zu mischen.


Die Mischung wird nun in ein relativ dünnes Geschirrhandtuch gegeben und ausgedrückt, bis ihr das Gefühl habt, die Masse ist „trocken“ genug und es kommt nicht mehr viel Feuchtigkeit aus dem Tuch heraus. Macht das vorsichtig und haltet das Tuch unten ein wenig fest, denn sonst drückt ihr aus Versehen noch den Quark durch das Tuch.


Während euer Helferlein das macht, könnt ihr euch den Kräutern widmen. Ich mag sie eher sehr fein geschnitten im Frischkäse. Das könnt ihr aber wie immer machen wie ihr wollt.


Die ausgedrückte Masse und eure Kräuter müssen jetzt nur noch verrührt werden. Gebt einen Esslöffel Joghurt und einen Esslöffel Olivenöl dazu (für die Konsistenz). Würzt es nach eurem Geschmack und tada – selbstgemachter Frischkäse, fertig zum Verzehr. Wirklich einfach, oder?



Die Mischung hält sich im Kühlschrank ein paar Tage und ich habe auch das Gefühl, er schmeckt von Tag zu Tag besser (dann zieht er richtig durch).

Versucht es und berichtet mir von euerer Geschmacksrichtung. Ich bin gespannt!

Keine Kommentare :

Kommentar posten

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs