Tomatenstrudel - besser als vom Bäcker

19. April 2015



Meine lieben Leser.

Vielleicht kennt ihr diese Selbstbedienungsbäckereien wie Backfactory – obwohl das Wort Bäcker eine zu große Anerkennung ist. Es sind ja eigentlich nur Läden, die TK-Ware aufbacken. Mehr passiert da ja nicht. Wir haben so eine Filiale in der Innenstadt und immer wenn ich mittags dort etwas hole, fühle ich mich danach unwohl. Billige Zutaten zu einem Produkt zusammengemanscht, bei dem man schon schmeckt, dass es dem Körper nicht gut tut. Da ich keine Lust mehr auf minderwertiges Essen habe, mache ich meine Tomatenstrudel (die Dinger, die ich da so gern esse eigentlich) einfach selbst. Ohne E-Nummern, mit guten Zutaten und leckerem Ergebnis. Ich meine, Blätterteig bleibt Blätterteig – aber wenigstens sind in der Füllung keine Konservierungsstoffe etc.



Zutaten (6 kleine Strudel):

1 Pk. Blätterteig (Kühltheke)
80 g Tomatenmark
40 g Bio Kinderketchup (ohne Zucker)
40 g Ajvar
5 – 7 Cherrytomaten
2 Scheiben Käse (z.B. Esrom)
½ TL Pul Biber
½ TL Paprika la vera
1 Prise Knoblauchpulver

etwas Milch & Olivenöl zum Bestreichen
etwas Sesam
Zubereitung:

Vermengt das Tomatenmark, den Ketchup und das Ajvar.
Schneidet die Cherrytomaten in Streifen,
entkernt sie aber vorher.
Schneidet den Käse klein und vermengt
alles zusammen mit den Gewürzen.
Schneidet den Blätterteig in 6 gleichgroße Teile.
Ihr müsst die Strudel zuklappen, also zieht
per Augenmaß ca. in der Mitte jedes
Blätterteigteils eine imaginäre Linie.
Schneidet nun mit einem scharfen Messer
auf einer Seite ein paar Schlitze in den Blätterteig.
Seit vorsichtig und schneidet nicht bis zum Rand.
3 – 4 Schlitze reichen vollkommen.
Füllt nun ca. 1 -2 EL Füllung auf die unversehrte
Seite vom Teig und befeuchtet den Rand
ein bisschen mit Wasser.
Klappt die Strudel zu und versiegelt die Ränder
      mit einer Gabel, indem ihr die Zinken in den Teig drückt.
Bestreicht die Strudel mit etwas Milch & Olivenöl
und bestreut sich mit ein bisschen Sesam.
Backt sie bei 180 °C ca. 25 Minuten,
bis sie goldbraun sind.
Auf einem Kuchengitter komplett auskühlen
lassen und entweder gleich aufessen oder
am nächsten Tag in eine Tupperdose packen.


Nochmal eine Anmerkung am Rande: Im Bioladen bekommt man Kinderketchup – der schmeckt um einiges fruchtiger und leckerere als der normale. Dort ist kein Zucker enthalten, sondern es wird mit Apfelsüße gesüßt. Man schmeckt einen riesigen Unterschied und ich will nie wieder zu normalem Ketchup zurück.


Ich liebe diese Strudel und werde wohl nie wieder welche beim Bäcker kaufen. Sie schmecken einfach frischer, ich weiß was drin ist und die Füllung schmeckt besser. Probiert es aus und sagt mir, wie ihr sie findet!

Kommentare :

  1. Sieht sehr lecker aus! Und geht schnell. Das werde ich - wie immer- nachbacken.
    Ich habe noch eine andere Frage in eigener Sache: Hast du ein funktionierendes Hollandaise Rezept? Über mein Scheitern, eine leckere Hollandaise selbst herzustellen, kannst du in meinem letzten Post lesen. Du hast doch da sicher etwas auf Lager (die Spargelzeit steht vor der Tür). Ich würde mich über ein Rezept von dir freuen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr interessantes Rezept, Christina. Vor allem das ( der?) ungezuckerte Ketchup hat mich aufhorchen lassen!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinnig tolle Idee! Muss ich demnächst auch mal ausprobieren :)
    Aber eine kurze Frage...Ajvar und Pul Biber sind Gewürze?

    Leckere Grüße aus der Avenue
    Diandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey. Also Ajvar ist eine Paprikapaste und Pul Biber eine scharfe Gewürzmischung (bekommst du beim Türken). :-)

      LG
      Christina

      Löschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs