Christina's Tomatenquiche (vormals Tomatenkuchen)

3. März 2015



Meine lieben Leser.

Ich habe mir für 2015 vorgenommen ein paar meiner Lieblingsrezepte vom Anfang meiner Blogzeit nochmal nachzukochen/nachzubacken und sie mit ein paar hübscheren Bildern auf den heutigen Stand meiner Fotografiekünste zu bringen und sie außerdem etwas übersichtlicher zu gestalten. Es ist zwar schön, alte Rezepte zu sehen und auch zu sehen, wie ich mich in den mittlerweile 3 Jahren meiner Blogzeit verbessert habe, aber eigentlich sind diese Bilder wirklich peinlich. :-D

Daher heute als erstes meine geliebte Tomatenquiche - vormals bekannt unter Tomatenkuchen.

Es kommt hierbei komplett auf eure Quicheform an. Vielleicht braucht ihr mehr Eimasse oder mehr Tomaten oder oder oder. Probiert es aus und findet genau die richtige Menge für eure Form.


Zutaten:


ca.1 Kg Tomaten
1 Pk. Feta
1 Pk. (Büffel-)Mozzarella
4 Eier Eier
1/2 Becher Schmand
1 Knoblauchzehe
2 TL Bärlauchpesto
Salz, Pfeffer, 
evtl. andere frische Kräuter 
(wie Oregano oder Minze)
Zubereitung:

Am Besten sind natürlich die Tomaten aus dem Garten.
Aber da dies nicht zu jeder Jahreszeit möglich ist,
nehmt einfach die reifsten Tomaten, die ihr finden könnt.
Legt sie in eine hitzebeständige Schüssel,
gießt kochendes Wasser darüber und
lasst das ganze ein paar Minuten stehen
Die Tomatenhaut platzt auf und ihr könnt
sie ganz einfach schälen, entkernen und
in Streifen oder Stücke schneiden.
Den Feta zerbröselt ihr; Mozzarella würfeln.
Den Knoblauch kleinhacken, alles vermengen.
                         Eier, Schmand, Gewürze und das Pesto werden vermischt
 und über die Tomaten gegeben.
Feta dazu, umrühren und nochmals abschmecken.
Die Füllung in die ausgekleidete Form geben
und alles etwas plattdrücken,
sodass keine Tomatenstücke zu hoch herausragen.
Diese könnten verbrennen beim Backen.
Der Tomatenkuchen wird jetzt bei 180 °C
so lange gebacken, bis er obendrauf braun wird.
Meiner Erfahrung nach ca. 45 Minuten.
 Eventuell mit Alufolie zwischendurch abdecken.


Nachdem man die Quiche aus dem Ofen geholt hat, sollte man sie noch etwas 10 Minuten bei Raumtermperatur stocken lassen. Man man sie sofort anschneidet, läuft viel Flüssigkeit aus und das will man ja nicht...

Ich liebe diese Quiche, weil sie einfach wirklich saftig ist und ungeschlagen lecker.

Kommentare :

  1. Die Idee, alte Rezepte nochmal neu aufzubereiten, find ich schön. Zwar ist es wirklich spannend, an den eigenen Bildern zu sehen, wie man sich entwickelt hat, aber manchmal möchte man doch lieber weggucken :D
    Die Tomatenquiche sieht jetzt jedenfalls sehr lecker aus und ich bekomme sofort Lust drauf!

    Liebe Grüße,
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich liebe herzhaftes Gebäck. Tartes und Quiche sowieso! Mir gefällt vor allem, dass Du Mürbeteig und nicht Blätterteig nimmst. Den mag ich nicht so... Falls die Tomaten kein gutes Aroma haben, kann man auch die leicht getrockneten aber noch sehr soften Tomaten nehmen, die man oft auf dem Markt oder beim italienischen Feinkosthändler bekommt. Die sind schon pur ein Genuss und voller sonnenreifem Aroma. PS: Ich mach auch manche Rezepte in der "Reloaded"-Version noch mal. Für ein schöneres Foto, ein angepasstes Rezept. Finde ich eine gute Idee!

    AntwortenLöschen
  3. Oh wow, klingt das lecker!

    Liebste Grüße,
    Clarimonde
    http://ladywindermerespan.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Das finde ich eine tolle Idee, das Rezept klingt nämlich echt lecker!

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs