Christina’s Kürbisbrot

22. Oktober 2016


Meine lieben Leser.

Ich mag Kürbis – allerdings nicht pur. Ist er irgendwo drin, habe ich gar kein Problem mit ihm. Aber pur schmeckt er mir einfach nicht. Aber das ist überhaupt kein Ding, denn ich entwickle jedes Jahr im Herbst weitere Rezepte, die Kürbis enthalten und furchtbar lecker sind. So kam auch dieses Rezept zustande. Denn ich suchte für meine Einweihungsparty (mit dem Thema Herbst) noch nach einer leckeren Ergänzung in Richtung herbstliches Brot. Da schien mir Kürbisbrot eine hervorragende Idee zu sein und weil mich auf der Party so viele nach dem Rezept fragten, gibt`s das hier natürlich. Ich merke immer mehr, dass ich bei Brot und Kuchen zum Puristen werde – daher auch hier nur die absolut notwendigen Zutaten für ein hervorragendes und schnelles Brot. Durch den Kürbis ist es innen saftig aber außen knusprig.  


Zutaten (2 Brote):

½ Würfel Hefe
ca. 50 ml lauwarmes Wasser
½ TL Zucker
500 g Mehl
2 TL Salz

Zubereitung:

Kürbismus nach diesem Rezept vorbereiten.
Kein Wasser zum Püree dazugeben!
Das würde das Brot viiiiel zu weich machen.
Reinen Kürbis bitte! Die Hefe mit dem Wasser
und dem Zucker zusammen auflösen.
Mehl, Salz und Kürbispüree in eine Rührschüssel geben
und die Hefemischung dazu schütten.
Alles mit einem Standrührgerät gut durchkneten lassen
und zum Schluss zu einer Kugel formen.
Ca. 1 Stunde gehen lassen. Danach in 2 Teile teilen
und beide Laibe rundschleifen.
Nun ins Garkörbchen legen oder abgedeckt
                auf einem Backblech für ca. 1 – 2 Stunden gehen lassen.
Die Laiber einritzen. Den Ofen auf 250 °C vorheizen
und das Backblech beim Vorheizen in Ofen lassen.
Nun die Teiglinge auf das heiße Blech legen
und ca. 15 Minuten backen.
Danach den Ofen auf 220 °C runterregulieren
und nochmals ca. 15 – 20 Minuten backen.
Das Brot muss sich hohl anhören,
wenn man an den Boden klopft.
 Komplett auf einem Gitter auskühlen lassen.


Man kann das Brot auch mit Kürbiskernen bestreuen – allerdings habe ich das nach dem dritten Mal backen aufgegeben. Erstens backt man dieses Brot bei hohen Temperaturen und daher verbrennen viele davon. Zweitens fallen sie bei Schneiden sowieso ab und drittens tun sie nichts für den Geschmack. Also habe ich sie weggelassen und finde mein Brot so viel einfacher zu handhaben.

Kommentare :

  1. Das Brot hat ja wirklich eine tolle Kruste! Ich mag Kürbis total gerne und freue mich, dass ich ihn gerade so gut wie überall unterbringen kann ;) Brot gibts demnächst dann wohl auch nochmal!
    Liebe Grüße
    Carolin

    AntwortenLöschen
  2. das brot sieht super lecker aus! :)
    ich glaub das back ich zum nächsten wochenende mal, wenn ich wieder nach hause fahre. alleine krieg ich das sonst nie alle.
    besten dank für das tolle rezept :)

    liebe grüße,
    miriam

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs