Leftover Porridge Topfbrot

25. Mai 2016


Meine lieben Leser.

Ich habe euch vor gar nicht allzulanger Zeit das Rezept für meinen Porridge für 1 Portion verbloggt (hier). Aber am Wochenende z.B. mache ich gerne auch für meinen Freund ein Schüsselchen mit und manchmal verschätze ich mich, denn ich koche selten mit Waage und schon gar nicht beim Samstags- oder Sonntagsfrühstück. Daher bleibt ab und an mal etwas Porridge übrig und statt ihn wegzuschmeißen, habe ich mir 2 leckere Rezepte mit ihm überlegt. Denn gerade bei diesem Brot hier, kann man den Porrige als Kochstück sehen, was es extra-lange lecker und saftig macht. Außerdem geben die Haferflocken Konsistenz und Aroma - also ein Grund mehr, ab und an mal etwas zu viel Porridge zu kochen.

Achso: Die benötigte Wassermenge hängt auch ein bisschen von eurem Porridge ab. Ich koche meinen meisten etwas fester und mit Milch - deswegen brauche ich mehr Wasser. Ist euer Porridge allerdings eher flüssig, müsst ihr die Wassermenge auf jeden Fall reduzieren. Auch ist es nicht schlimm, wenn ihr ein bisschen Zucker in euerem Porridge habt.




Zutaten (1 Brot):

1/2 Hefewürfel (o. 2 TL Trockenhefe)
250 ml + ca. 150 ml Wasser
300 g Porridge, abgekühlt
1 TL Salz
600 g Weizenmehl Type 550

+ etwas Mehl und ein paar
Haferflocken für obendrauf
Zubereitung:

Zuerst löst ihr die Hefe in 250 ml lauwarmen Wasser auf.
Dann vermengt ihr das Hefewasser und
den Porridge in einer Schüssel.
Gebt das Salz hinzu und lasst alles
zu einer homogenen Masser verkneten.
Jetzt das Mehl mit in die Schüssel sieben und
nach und nach ein bisschen mehr Wasser hinzugeben.
Alles ca. 3 Minuten gut durchkneten und
dann ca. 2 Stunden mit einem leicht feuchten
Tuch abgedeckt gehen lassen.
Danach mit einer Teigkarte in ein gut bemehltes
Garkörbchen schaben und nochmals etwa
30 Minuten gehen lassen.
Derweil den Ofen auf 250 °C vorheizen;
einen Topf mit Deckel (ca. 24 cm Durchmesser 
und mit dicker Außenwand wenn's geht) 
ebenfalls in den Ofen stellen
und dort drinnen ebenfalls auf Temperatur bringen.
     Ist beides vorgeheizt, wird mit äußerster Vorsicht der Topf
aus dem Ofen genommen (OFENHANDSCHUHE!)
und der Teigling in den Topf gekippt.
 Schneidet den Teigling mit einem scharfen Messer
 kreuzweise ein und streut ein paar Haferflocken darüber.
Nun wieder mit dem Deckel bedeckt in den Ofen stellen
und 30 Minuten backen. Nach der 1/2 Stunde den Deckel
abnehmen und Brot weitere 15 Minuten backen.
Samt Topf aus dem Ofen nehmen und
auf ein Auskühlgitter stürzen.
Nun das Brot komplett erkalten lassen
und danach genießen.


Es ist etwas schwierig, mit so einem feuchten Teig umzugehen, aber deswegen benutzen wir ja einen Topf. Der hält den Teig in Form und gibt ihm drumherum eine knusprige Kruste. Ich liebe diese einfache Art des Brotbackens und ich hoffe, ihr findet auch Gefallen daran. 


Auf dieses Brot esse ich gern einfach Hüttenkäse, ein bisschen Avocado und kräftig Salz und Pfeffer. 
Denn dieses Brot ist sehr mild und lebt von einem leckeren Belag. Getoasted schmeckt dieses Brot auch nach 2 oder 3 Tagen noch ofenfrisch. Einfach nur lecker!



1 Kommentar :

  1. Liebe Christina,
    das Brot sieht sehr lecker aus. Danke für das Rezept :O)
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs