Fingerfood: Crostini mit Avocado & Wachtelbohnen

2. April 2016



Meine lieben Leser.

Ich wurde schon mehrfach gefragt, ob ich nicht mal ein Paar mehr Fingerfood-Ideen verbloggen könnte. Euer Wunsch ist mir Befehl. Momentan versuche ich, mehr Hülsenfrüchte und Bohnen etc. in meine Ernährung einzubauen, und daher gibt’s heute mal ein leckeres Crostini mit frischer Avocado und sättigenden Wachtelbohnen.


Ihr könnt natürlich auch andere Bohnen nehmen, aber Wachtelbohnen bekommt ihr sehr günstig beim türkischen Händler in größeren oder kleineren Mengen. Ich finde sie besonders hübsch anzusehen und wenn ihr sie kocht, werden sie nicht so weich und mehlig wie z.B. Kidneybohnen. Ich würde eher noch auf schwarze Bohnen ausweichen, wenn ihr keine Wachtelbohnen bekommt.

Dieses Rezept ist eine klasse Art altbackenes Brot zu verwerten.


Zutaten (ca. 10 Stück):

50 - 100 g Wachtelbohnen
5 Scheiben Land- oder Bauernbrot
(kann ruhig schon 2 – 3 Tage alt sein)
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 Avocado
1 Limette
Salz
etwas Chili
Frisch gemahlenen Pfeffer
ca. 3 EL Ricotta

Zubereitung:

Weicht eure Bohnen über Nacht in Wasser ein.
Schüttet das Wasser weg und kocht sie in
frischem Leitungswasser weich.
Zerreibt oder presst die Knoblauchzehe in das
Olivenöl und reibt damit die Brotscheiben ein.
 Schneidet sie in der Mitte durch,
sodass ihr 10 Brotstücke bekommt.
Legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes
Backblech und backt sie bei
200 °C ca. 10 - 15 Minuten,
bis sie knusprig und gebräunt sind.
Nehmt sie dann aus dem Ofen und
lasst das Brot auskühlen.
In der Zwischenzeit könnt ihr die Avocado
von ihrer Haut und ihrem Kern befreien,
sie kleinschneiden oder kleindrücken und
mit dem Saft ½ Limette vermengen.
             Gebt nun ca. ¾ eurer gekochten Wachtelbohnen hinzu
 und zerdrückt sie ebenfalls ein wenig.
Würzt die Masse mit Salz, etwas Chili und
ein bisschen Pfeffer kräftig ab.
Gebt nun zuerst etwas Ricotta auf jede Brotscheiben
und danach immer ca. 1 EL Avocado-Bohnen-
Mischung darauf.
 Nehmt die restlichen Bohnen und
verteilt sie auf den Crostini.
Nochmal etwas frischen Pfeffer darüber mahlen
 und – wer will – schneidet nun die restliche Limette
in Scheiben und gibt jeweils noch ein
kleines Stück auf jedes Brot.
 Dann kann derjenige, der es isst, kurz vor Verzehr
noch einmal den Rest Limettensaft ausdrücken
und auf dem Brot verteilen.
Das schmeckt hervorragend – und
das Brot weicht nicht durch.


Ich finde, es ist mal ein etwas anderes Fingerfood und für Partys oder Filmabenden mit Freunden und Familie sehr gut geeignet. Gesund ist es ja irgendwie auch noch, da man gesunde Fette (Olivenöl, Avocado), Vitamine und Proteine (Bohnen, Avocado) zu sich nimmt. 

Lasst es euch schmecken!

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs