Red Espresso Wolkekuchen

18. Oktober 2015

 
Meine lieben Leser.

Noch ziemlich zu Anfang meiner Bloggerzeit entwickelte ich ein Rezept für einen Wolkekuchen ohne Dr. Oetker. Dieses Rezept braucht dringend ein Makeover – aber als ich jetzt letztens ein Päckchen vor meiner Tür fand in dem Red Espresso drin war, träumte ich ganz schnell noch einem Wolkekuchen mit einer feinen Red Espresso Note darin. Um das nochmal schnell zu erklären: Nein, ich bin nicht unter die Kaffeetrinker gegangen. Red Espresso wird aus feingemahlenem hochwertigen Roibuschtee gewonnen und nicht aus Kaffeebohnen. Aber da mir der reine Tee-Espresso zu langweilig wäre, aromatisiere ich meine Sahne für den Kuchen damit und habe so eine ganz leichte Note. Und wenn ihr ein bisschen mehr Sahne damit aromatisiert und diese dann zu dem Kuchen dazu esst…. Hachja. Versucht es doch einfach mal selber!


Achso, 250 g dieses Red Espresso kosten 7,49 €. Er ist z.B. hier erhältlich (aber auch bei Amazon).

 

Zutaten:

1 Becher Sahne
3 EL Red Espresso-Pulver
3 Eier (Größe L)
200 g Zucker
150 g Mehl
100 g Speisestärke
½ Pk. Backpulver
2 TL Natron
1 Pr. Salz
1 Prise Vanille
3 - 4 EL Selters

Außerdem:

1 Becher Sahne
250 g Mascarpone
1 EL Puderzucker
Zubereitung:

Die Zubereitung fängt bei diesem Kuchen
schon einen Tag vorher an.
Nehmt die Sahne (und eventuell noch 1 Becher
mehr für hinterher), gebt sie in einen Topf
und fügt das Espressopulver hinzu.
Kocht die Sahne kurz auf, füllt sie in eine Schüssel
mit Deckel und lasst sie auskühlen.
Stellt sie über Nacht in den Kühlschrank (sehr wichtig!).

Am nächsten Tag heizt ihr dann den Ofen auf 160 °C vor.
Jetzt vermengt ihr sämtliche trockenen Zutaten
 (bis auf den Zucker) miteinander,
siebt sie durch und stellt sie beiseite.
Trennt nun die Eier und schlagt das Eiweiß sehr steif.
Siebt nun die Sahne durch (am besten mit einem Käsereituch
 oder einem sehr feinmaschigen Sieb).
Messt nun 200 ml Sahne ab und schlaft sie steif.
Der Rest kommt wieder in den Kühlschrank.
Gebt die Eigelbe in den Kitchenaid und
 schlagt sie schaumig - gebt nach und nach den Zucker hinzu.
         Gebt nun die trockenen Zutaten hinzu und mengt alles gut durch.
Die Teigkonsistenz ist nun krümelig, das ist okay so.
 Ihr könnt 3 – 4 EL Selters hinzugeben,
um den Teig etwas geschmeidiger zu machen.
Gebt nun ca. 1/3 des steifen Eiweiß hinzu
und vermixt alles miteinander um den Teig
wieder geschmeidig zu kriegen und vorzubereiten.
Gebt nun die restlichen 2/3 Eischnee hinzu
und hebt dieses nur mit einem Spatel
 oder einem Schneebesen unter.
Nehmt nun eine gefettete 26er Springform
und füllt den Teig da hinein.
Sehr vorsichtig bitte! Wir wollen so viel Luft
 im Teig behalten wie möglich.
Backt den Kuchen nun ca. 35 Minuten und
macht auf jeden Fall eine Stäbchenprobe.


Wenn der Kuchen auskühlt, könnt ihr bereits die verbliebenen 200 ml Sahne steif schlagen, die Mascarpone und den Puderzucker hinzugeben und alles zu einer geschmeidigen Masse. Serviert diese dann zum Wolkekuchen hinzu und genießt einen leckeren Nachmittagskaffee.


Solltet ihr dieses Rezept ausprobieren, taggt mich doch auf Facebook, Twitter oder Instagram und zeigt mir eure Werke. Ich würde mich freuen und schaue es mir gerne an.


*Der Red Espresso wurde mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentare :

  1. huhu, das liest sich superlecker!! aber ich habe eine frage... die ersten 200ml sahne kommen die mit den eiweiß in den teig? ich bekomme das nicht so richtig rausgelesen.
    dir einen schönen sonntag!
    glg
    claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Claudia!

      Genau, 200 ml Sahne kommen steif geschlagen in den Teig und 200 ml benutzt Du für's Topping. ;-)

      Liebe Grüße
      Christina

      Löschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs