Shakshuka im Glas (Slowcooker-Rezept)

2. September 2015


Meine lieben Leser.

Auf Instagram kann man gleichgesinnte finden oder auch ab und an mal neue Ideen und leckere Anregungen. Ich scrolle gerne durch Feeds zu bestimmten Themen und #, und so gab ich, als ich anfangen wollte einzukochen, einfach mal #canning ein und fand sehr interessante Beiträge. U.a. stand da, dass jemand aus den USA Shakshuka eingekocht hatte. Natürlich stylisch mit Ball-Gläsern. Nun sind die hier ziemlich teuer und ich schwöre sowieso auf meine Sturzgläser ohne nervigen Rand – aber Shakshuka… Das hatte ich noch nie gehört. Es ist ein Gericht der israelischen Küche und leider gab es dazu bislang keinen Wikipedia-Eintrag. Zu schade. Nun, dann machte ich mich anderweitig auf die Suche und recherchierte ein bisschen. Aha, es ist aus Tomaten, Paprika und Zwiebeln gemacht…Hmhm, das wird die Grundlage und das kocht man ein. Aha. Und dann schlägt man ein Ei rein, stelle es in den Ofen und genießt es mit Brot. Boah. Das hört sich genial an. DAS muss ich machen. Nunja, gesagt, getan und heute findet ihr hier meine Variante von Shakshuka – etwas pürierter als vielleicht Original, aber mindestens genauso lecker.

 


Zutaten 
für 5 - 6 Gläser á 430 ml:

1 Kg Paprika bunt
1 Kg Tomaten
1 große Dose Tomaten
2 große rote Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
3 EL Paprikamar/Ajvar
2 EL Salz
1 TL Cumin
Zubereitung:

Ich habe mein Shakshuka im Slowcooker gemacht.
Also alle Zutaten gründlich waschen, die Paprika
(bis auf eine! Die bitte aufheben!) entkernen
und grob in Stücke schneiden.
Bei den Tomaten den Strunk entfernen und
ebenfalls grob in Stücke schneiden.
Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und fein hacken.
Alle Zutaten in den Slowcooker geben und 6 – 8 Stunden
mit Stufe 2 (High) köcheln lassen.
Solltet ihr keinen Slowcooker haben, macht ihr das in einem Topf.
Da auf niedriger Hitze und immer wieder umrühren.
Bei diesem Gericht lohnt sich ein Slowcooker wirklich,
denn da kann nichts anbrennen und man
muss keinen Gedanken mehr ans Umrühren verschwenden.
Wenn euer Shakshuka weich genug ist,
püriert ihr es mit einem Zauberstab durch
    (ich mag es sämiger und nicht so stückig, aber das ist euch überlassen)
und schneidet die verbliebene Paprika in feine Stückchen.
Diese bratet ihr scharf in der Pfanne an und
 gebt sie dann ins das warme Shakshuka.
Sterilisiert Gläser, Deckel, Trichter und Kelle
und befüllt die Gläser bis 2 cm unter den Rand
und verschließt sie fest mit einem Deckel.
Heizt den Ofen auf 180 °C UNTERHITZE vor,
setzt die Gläser in ein tiefes Backblech, füllt dieses 2 cm
hoch mit Wasser und lasst das Shakshuka
30 Minuten im Ofen einkochen.
Danach mit einer Zange vorsichtig aus dem Ofen holen
und auf einem Geschirrhandtuch abkühlen lassen.
Bei den kühlen Gläsern den Sitz der Deckel kontrollieren.


Solltet ihr dieses Rezept einkochen, taggt mich doch auf Instagram, Twitter oder Facebook und zeigt mir euer Werk. Ich sehe mir das sehr gerne an. :)

Kommentare :

  1. Tolle Idee, danke! Ich habe sie gleich auf meiner Crockpot/Slowcooker-Fanseite bei Facebook veröffentlicht: https://www.facebook.com/langsamkochtbesser?ref=hl

    AntwortenLöschen
  2. Christina, das sieht einfach toll aus! Wird auf alle Fälle nachgekocht!
    Ganz liebe Grüsse! :)

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Christina, Shakshuka steht seit gefühlt einem Jahr auf meiner Nachkochliste und ich komme einfach nicht dazu :( Immer sind so viel andere Gemüsesorten reif und Paprika wachsen einfach nicht in meinem Garten. Ich glaube, diese Ausrede darf nicht länger gelten. Und zum Einkochen kann man ja dann gleich eine große Menge vorbereiten. Super!
    Alles Liebe,
    Lena

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Christina,

    Ich liebe Shakshuka :) Tolles Rezept und wirklich schöne Bilder, Kompliment!

    VG
    Charlotte

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs