Resteverwertung: Kartoffelbreiwaffeln

17. Februar 2015


Meine lieben Leser.

Ihr kennt das bestimmt – etwas bleibt vom Kartoffelbrei immer übrig. Immer. Ich hatte letztens noch 400 g davon und dachte: „Wieso nicht eine Waffel daraus machen?“

Ich bereite meinen Kartoffelbrei mit Butter, Milch, Salz & Muskat zu. Das kann bei euch natürlich variieren, aber er sollte nicht flüssig sein, sondern eine feste, erkaltete Masse.


Zutaten (ca. 2 Waffeln):

400 g Kartoffelbrei vom Vortag
200 g Mehl
ca. 100 ml Wasser
1 Ei
Gewürze nach Wahl
(der Kartoffelbrei ist ja eigentlich schon gewürzt)

Dazu:

Meinen Spinat-Artischocken-Dip
& etwas zerbröselten Feta
Zubereitung:

Vermengt alle Zutaten miteinander und
backt sie 4:30 Minuten, bis sie goldbraun sind.
Bereitet doch in der Zwischenzeit schonmal den
Dip zu und serviert alles zusammen.
         Ein grüner Salat passt auch noch hervorragend dazu.


Wieder mal ein Rest verwertet. Tschaka. Und sooo lecker...

 

*Das Waffeleisen wurde mit freundlicherweise zur Verfügung gestellt. 

Kommentare :

  1. Hallo, tolle Idee! Kartoffelbreireste sind irgendwie blöd wieder aufzuwärmen und er schmeckt frisch zu bereitet eh am besten. Gehen die Waffeln ohne Probleme aus dem Waffeleisen? Wenn das wirklich gut funktioniert, ist das eine tolle Idee zur Resteverwertung!
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Eva. Ja, bei mir ging's ganz leicht. Die waren knusprig und kein bisschen klebrig. :-)

      Löschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs