Veganer Linsenbraten

19. Januar 2015

Meine lieben Leser.

An Heiligabend 2014 habe ich für meine Familie (also meine Eltern und meinen Freund) vegetarisch gekocht und es gab bei uns diesen genial leckeren Linsenbraten, dazu Röstkartoffeln, Rohkostsalat und Champignon-Lauch-Gemüse. 90 % der Komponenten waren also vegan und sogar mein Vater hat gesagt, dass es ihm geschmeckt hat. Super - ein größeres Kompliment gibt's eigentlich nicht.

Ich habe verschiedene Rezepte im Netz gefunden, allerdings alles etwas abgewandelt und uns hat er genau so riiiiichtig gut geschmeckt.



Zutaten (1 große Kastenform):

600 g gekochte Linsen (rot und braun)
(das sind ca. 300 g ungekochte)

3 EL Leinsamenmehl (Bioladen)
9 EL Wasser

2 Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
1 Karotte
50 g getrocknete Tomaten
100 g Kräuterseitlinge 
200 g Semmelbrösel
1 TL frische Petersilie, gehackt
Salz, Pfeffer
ca. 1 EL Paprika la vera
Zubereitung:

Linsen nach Packungsangaben weich
 kochen und etwas abkühlen lassen.
Das Leinsamenmehl mit dem Wasser
vermengen und beiseite stellen.
Knoblauch, Zwiebeln, getrocknete Tomaten
 und die Kräuterseitlinge würfeln und mit
etwas Olivenöl scharf anbraten.
Die Karotte schälen und grob raspeln.
Nun alles in eine große Schüssel geben
und den Leinsamenbrei in Stücke zupfen
und alles gut miteinander vermischen/verkneten.
                  Mit reichlich Salz, Pfeffer und Paprika la vera würzen.
Eine Kastenform einfetten und
die gesamte Masse da hineingeben.
Bei 180 °C Heißluft ca. 1 Stunde backen.
Den Braten aus der Form lösen
und kurz etwas abkühlen lassen.
Mit einem scharfen Messer
(besser noch ein elektrisches Messer)
in Scheiben schneiden und servieren.


Ich fand ihn wirklich lecker und ich denke, dieses Rezept ist wirklich ein Keeper.
Auf dem Bild oben ist er noch ein bisschen angebraten.

Mein Freund und ich haben diesen Braten auch am nächsten Tag noch aufgeschnitten, im Ofen erwärmt und dann zusammen mit etwas Rohkostsalat und ein bisschen Joghurt im Fladenbrot gegessen. Riiichtig gut.

Die Rezepte für vegane Bratensoße, den Rohkostsalat und die Röstkartoffeln kommen natürlich auch in nächster Zeit. ;-)

Kommentare :

  1. Hallo, ein tolles Rezept und auch schnell gemacht finde ich. Ein sehr tolles Rezept mit den Linsen. Das habe ich mir gleich mal gespeichert. Danke! Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  2. Hui der Braten sieht ja super aus!Das Rezept speicher ich mir direkt ab!=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi
    http://excusemebutitsmylife.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht richtig lecker aus! :) Ich bin zwar keine Vegetarierin, esse trotzdem gerne fleischlos. Es muss nicht jeden Tag Fleisch sein. Ein mal die Woche genügt mir völlig. Da sind solche Rezepte dann super um Abwechslung zu schaffen.
    Liebe Grüße :)
    Saskia

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht auch wirklich unglaublich lecker aus! Ich bin ja ein Fan davon, keine "Fleischersatz" Produkte zu verwenden. Es soll ja komplette Gänse aus Tofu geben, die man dann füllen kann und so... aber das finde ich irgendwie ziemlich befremdlich.
    Mit einem Linsenbraten, wie du ihn gemacht hast, komme ich da viel besser aus!
    Das Rezept wird auf jeden Fall gespeichert :-)

    Liebste Grüße,
    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  5. Hi, sind die Leinsamen als Eiersatz gedacht oder erfüllen sie sonst eine "Funktion" im Rezept? Müsste Leinsamen extra besorgen und würde sonst einfach Eier verwenden. LG

    AntwortenLöschen
  6. Genau, das Leinmehl ist der Eiersatz.

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deine Antwort, dann versuche ich das mal so. Esse vegetarisch, aber (noch) nicht vegan. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs