Gemüsebrühe aus Abfall/Resten - so spart man sich das Suppengrün!

6. Juli 2014

Meine lieben Leser.

Seit ich einen eigenen Haushalt führe, habe ich mir schon einige Tipps und Tricks angeeignet, die mir helfen, alle Lebensmittel zu verwerten und auch noch Geld zu sparen. 
Da dieses Wochenende auf meinem Blog irgendwie ein bisschen unter dem Mott Haushalt steht, bekommt ihr von mir heute einen grandiosen Tipp um euch leckere Suppen zu garantieren.


Ihr kennt das bestimmt - man back Zwiebelkuchen und hat unendlich viele Lauchenden übrig. Oder ihr schält Möhren und habe die Enden und die Schale darumfliegen. Ihr schält Zwiebeln und die Äußere Schicht geht mit ab beim Schälen. Oder ihr kauft Suppengrün und die Hälfte des Selleries ist schon komplett trocken.

So geht es mir auch; und ich friere alle Reste zusammen ein. Ja, ihr lest richtig. Sobald ich Möhren und Zwiebeln schäle, Kräuter übrig habe, eine Knoblauchzehe zu viel ist, meine Paprika wätschelig ist, ich vom Lauch das trockene grüne oben übrig habe, ich beim Sellerie einiges abschneiden muss, die Parmesanrinde, die unendlich hart ist, und und und, friere ich alles zusammen (und nach und nach) ein. 
 

Ich habe einen großen Ziplockbeute in der Gefriertruhe und immer wenn ich was übrig habe, lege ich es mit da rein. Und irgendwann, wenn der Beutel gut gefüllt ist, dann setze ich einen riesigen Topf mit Wasser auf und gebe die ganzen Reste (den Abfall eigentlich!) dort hinein und koche sie für ca. 2 Stunden oder so. 
Dann lass ich das ganze über Nacht zusammen abkühlen und am nächsten Tag filtere ich das Gemüse heraus und friere die (wunderschön goldgelbe!) Brühe portionsweise ein. Durch die Parmesanrinden bekommt sie Brühe einen salzigen Touch und wir sehr aromatisch.


Das ausgekochte Gemüse kompostiere ich noch - alles ein Kreislauf und nichts wird verschwendet.
Und ich brauche niemals Supengrün kaufen. ;-)

Habt ihr auch solche Haushalts- und Spartipps? Her damit!

Kommentare :

  1. Das ist eine super gute Idee. Ich habe sehr oft Gemüse-Reste, und die wandern dann in die Bio-Tonne. Parmesan in der Bouillon habe ich zwar noch nie gehört, aber ich probiere das auch mal aus.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. super gute idee :)
    besser als etwas verschwenden zu müssen :)
    ich bekomm immer gemüsebrühe von meiner oma, aber probieren würde ich das gerne mal

    liebe grüße
    Hydrogenperoxid Lifestyle Blog

    AntwortenLöschen
  3. Genial, gleich gestern übrige "Abfälle" eingefroren :)

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs