Gesichtspflege mit Naturkosmetik– ein Erfahrungsbericht. (Back to the Roots!)

8. Mai 2014

Meine lieben Leser.

Ich habe euch ja schon im Laufe der letzten Monate immer mal wieder geschrieben, dass ich kosmetik- und pflegetechnisch ein bisschen mehr „back-to-the-roots“ gehen will. Einfach versuchen, die richtigen Chemiebomben aus meinem Alltag großteils zu entfernen und auf Produkte umsteigen, die besser für meine Haut sind und sie und meinen Organismus nicht so sehr belasten. Dabei will ich aber auf keinerlei Einschränkungen stoßen – ich will immer noch gut riechen, mich nicht nur noch  mit Kernseife waschen und auch meine Haare sollen immernoch gut aussehen und sich nicht freiwillig zu Dreads aufdribbeln. Außerdem will ich Make-Up benutzen und meine Haut pflegen. Puh, ziemlich viel auf einmal. Ich habe mich jetzt über einige Dinge schlaugemacht, was Naturkosmetik angeht.

 Erst einmal ist Naturkosmetik kein geschützter Begriff – d.h. es kann eigentlich ziemlich viel anderes auch drin sein. So. außerdem gibt es Firmen, wie Korres, die auf ihre Produkte draufschreiben: „Nicht an Tieren getestet“ – allerdings gehört Korres zum Konzern Johnson & Johnson, die bekanntlich Tierversuche durchführen. Ehrlich gesagt bin ich bei der ganzen Thematik etwas überfordert, denn es gibt sehr unterschiedliche Quellen und jeder sagt etwas anderes. Für mein Shampoo werden Tiere gequält, für mein Make-Up… Es gibt kaum eine Möglichkeit, sich dem zu entziehen – es sei denn, man kauft wirklich nur noch Marken, die keinerlei Tierversuche durchführen, wie Lavera o. ä.. Dafür muss ich eigentlich in den Bioladen gehen – denn es gibt zwar einige Marken, von denen bekannt ist, dass sie keine Tierversuche durchführen, aber das ist auch eine überschaubare Menge. Und will ich auf das einzige Shampoo verzichten, welches meine Haare mit wenigstens etwas Volumen versorgt? Eigentlich nicht – aber es ist von Pantene Pro-V und diese Firma führt Tierversuche durch. In China sind Tierversuche sogar gesetzlich vorgeschrieben; d. h. wer dort etwas auf den Markt bringen will, muss zwangsläufig Tierversuche durchführen. So schlimm das auch ist – mache ich mir da zu viele Gedanken? Wie seht ihr das?

Aber um mal wieder zum Thema zu kommen. Ich wollte mehr Naturkosmetik-Produkte austesten und das erste Aha-Erlebnis folgte schon nach dem ersten Auftragen des ersten Produkts. Ich spreche von der LaveraRosengesichtscreme. Bisher habe ich immer mein Chanel Hydramax Cremegel benutzt und für den Sommer reicht diese Pflege auch vollkommen aus. Momentan halte ich mich aber oft in geheizten Räumen auf und merke das im Gesicht und am ganzen Körper. Trockene Haut, die spannt, soweit das Auge reicht. Als ich allerdings die Rosencreme zum ersten Mal nach meiner abendlichen Reinigungsroutine (u. a. neuentdeckt den Logona Minz-&Zaubernuss-Schaum-Reiniger) einsetzte, wusste ich sofort: Hier habe ich ein super Produkt gefunden.



Meine Haut war sofort beruhigt, sie spannte kein Bisschen und der Geruch war auch angenehm leicht.
Noch erfreuter war ich, als ich am nächsten Morgen sofort nach dem Aufstehen feststellte: ‚Meine Haut ist immer noch weich und fühlt sich sehr gut an‘. Ich hatte nicht das Gefühl, noch zu glänzen wie eine Speckschwarte, nein. Sondern meine Haut fühlte sich weich und „versorgt“ an.

Das 2. Aha-Erlebnis kam dann mit dem Puder, welches ich zwischenzeitlich gekauft hatte. Auch das ist von Lavera und es gab tatsächlich eines in meinem Hautton.


Zum Vergleich hatte ich vorher dieses 24-Stunden-Blabla-Puder von Maybellin oder so.
Man trägt es auf und schon saugt es jegliche Feuchtigkeit aus der Haut; richtig schrecklich! Aber bei dem Lavera-Puder blieb dieser Effekt komplett weg – man spürt es nicht auf der Haut und es hat gerade so viel Deckkraft, dass es noch natürlich aussieht und nicht wie drangekleistert.

Momentan versuche ich auch wenig bis gar keine Foundation zu benutzen, aber eine BB-Cream wollte ich dann schon noch auftragen. Gott sei Dank gibt’s auch die von Lavera und auch die testete ich aus. Also Rosencreme drunter, BB-Cream drauf und dann nochmal schnell abpudern. Nochmal nachfühlen, nein, ok, keinerlei Feuchtigkeitsverlusst und nix bröckelt.


Alles in allem kann ich sagen, mein erster Eindruck der Laveraprodukte ist sehr positiv. Und da ich aber die Rosencreme als etwas leichtere Feuchtigkeitscreme für morgens nehmen wollte, suchte ich nach Alternativen für eine Nachtcreme. Ich wurde auch ziemlich schnell fündig, uns zwar bei Weleda.
 
Ich liebe Weledaprodukte und alle schon ihr Duft (ich finde, die Sachen haben einfach einen ganz besonderen Duft, den ich überall herausriechen würde), hach, der bringt mir jedes Mal Wohlbefinden. Aber kommen wir zur Creme: Ich benutze seit ein paar Wochen für abends die Weleda Mandel Gesichtscreme.


Sie ist fettiger als die Lavera Rosencreme und um einiges reichhaltiger. Allerdings nicht so fettig, dass ich denke, ich glänze wie eine Speckschwarte. Sie zieht außerdem schnell ein und dieser Duft… Nach Mandeln und Marzipan und all den anderen leckeren Dingen, in denen Mandeln drinstecken. Wirklich hervorragend. Ich liebe sie.

Außerdem habe ich nach einer Reinigungsmilch gesucht, die schnell Make-Up von meinem Gesicht entfernt und sie aber nicht austrocknet oder reizt. Daher probiere ich gerade die Weleda 2 in 1 Erfrischende Reinigungslotion. Ich bin bisher sehr zufrieden damit und dadurch, dass dieses Produkt auch noch Toner enthält, spare ich es mir, nochmal ein separates Produkt kaufen zu müssen.


Um nochmal auf den Logona-Schaum zurückzukommen: Ich suchte etwas, mit dem ich mein Gesicht ein oder zwei Mal die Woche so richtig reinigen konnte und da kam mir ein Video von LadyLandrand gerade richtig. Sie stellte u.a. diesen Schaum vor und ich pilgerte danach in den Bioladen und holte ihn mir. Und seit dem bin ich auch von diesem Produkt begeistert.


Er hilft, Unreinheiten vorzubeugen und auch wenn ihr schon welche habt, sie zu bekämpfen. Dabei ist er mild zur Haut und nix spannt danach. Wunderbares Produkt.

Auf tierversuchsfreie Naturkosmetik umzusteigen bedeutet nicht, rumlaufen zu müssen wie der letzte Mensch, sondern man kann seine Routine durchaus beibehalten, sich hübsch fühlen und das alles mit einem guten Gewissen. Ich kann bisher überhaupt nichts negatives über die Produkte sagen, nichtmal eine verkürzte Tragedauer oder ähnliches. Ich werde sie natürlich weiterbenutzen und erst beim Aufgebraucht-Post dazu genaues sagen können – aber bisher bin ich wirklich zufrieden.

Außerdem durfte von von Weleda noch den neuen Nagelpflegestift testen und ich bin so süchtig nach ihm geworden - jeden Abend vor dem Schlafengehen wird er aufgetragen und meine Nagelhaut ist perfekt. Kein Einreißen mehr, keine fiesen entzündeten Stellen, an denen man immer hängen bleibt - Nix! Voll Kaufempfehlung!


Wie geht euch das? Achtet ihr auf tierversuchsfreie Kosmetik? Mögt ihr ein Produkt von Lavera, Weleda oder anderen Naturkosmetikmarken besonders gern? Her mit euren Kommentaren dazu! ;-)

Kommentare :

  1. Danke für die Aufklärung bzw. die Produkttest :) .... bin schon seit einiger Zeit bei Yves Roche gelandet habe aber nun gehört das auch diese Firma zu einem Konzern gehört oder Produkte dieses Konzerns verteibt der DOCH an Tieren testet :(

    AntwortenLöschen
  2. Sehr guter Post! Ich versuche auch aktuell, nur noch Naturkosmetik-Pflegeprodukte nachzukaufen und komme soweit ganz gut aus, besonders meine Haare lieben es!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch absoluter Weleda und Levera Fan :)

    AntwortenLöschen
  4. Tierversuche find ich als Thema sehr schwierig und ich bin froh, wenn sich jemand überhaupt mal damit beschäftigt.
    Ich versuche so gut es geht nur Produkte ohne Tierversuche zu kaufen. Allerdings sehe ich z.B. Body Shop noch positiv, da sie sich aktiv gegen TV einsetzen - leider wurden sie von Loreal gekauft. Lavera hat sich ja auch nur aus China zurückgezogen, nachdem die Verbraucher protestiert hatten... also ist alles nicht so einfach :/

    Das Puder klingt interessant. Vielleicht teste ich das mal, meine Haut wird nämlich grade im Winter gerne mal ein bisschen trocken...

    AntwortenLöschen
  5. Das Puder muss ich unbedingt auch einmal testen. Bis jetzt nehme ich immer Aveda. Dieses Produkt kann man im Aveda Shop erwerben.

    Danke für den Test.

    Gruß
    Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Bezüglich deiner Frage ob du dir zu viele Gedanken wegen der Tierversuche machst: Es kommt doch immer auf deine Prioritäten an!
    Wenn es dir wirklich wichtig ist, dass deine Kosmetik nicht an Tieren getestet wird, dann machst du dir nicht zu viele Gedanken!
    Wenn es dir aber eigentlich nicht so wichtig ist und du quasi nur daran denkst, weil es gerade in ist, ja, dann machst du dir zu viele Gedanken.
    Im Grunde muss doch jeder entscheiden, was ihm selber wichtig ist und mitunter muss man dann auch Zeit (und Geld) investieren, aber wenn man danach glücklich(er) ist, ist es das ja auch wert :)

    Ich mag die Produkte von Weleda gerne, auch, weil sie so toll riechen :D Und obwohl die Preise doch etwas höher sind habe ich durchaus das Gefühl, dass die Produkte sehr ergiebig sind.

    AntwortenLöschen
  7. Bezüglich deiner Frage ob du dir zu viele Gedanken wegen der Tierversuche machst: Es kommt doch immer auf deine Prioritäten an!
    Wenn es dir wirklich wichtig ist, dass deine Kosmetik nicht an Tieren getestet wird, dann machst du dir nicht zu viele Gedanken!
    Wenn es dir aber eigentlich nicht so wichtig ist und du quasi nur daran denkst, weil es gerade in ist, ja, dann machst du dir zu viele Gedanken.
    Im Grunde muss doch jeder entscheiden, was ihm selber wichtig ist und mitunter muss man dann auch Zeit (und Geld) investieren, aber wenn man danach glücklich(er) ist, ist es das ja auch wert :)

    Ich mag die Produkte von Weleda gerne, auch, weil sie so toll riechen :D Und obwohl die Preise doch etwas höher sind habe ich durchaus das Gefühl, dass die Produkte sehr ergiebig sind.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs