Get Natural! - Selbstgemachte Whipped Bodybutter

15. Januar 2014

Meine lieben Leser.

Um dieses ganze "Back-to-the-Roots" und "be more natural"-Thema etwas einzuleiten, habe ich mich mal drangemacht, und meine Bodybutter selbst hergestellt. Ich reagiere ab und an auf zu chemische Dinge und gerade Bodylotion etc. kann sehr mit chemischen Zusätzen zugemüllt sein. Ich benutze z.B. noch eine Bodylotion von Bath&Bodyworks und die sind nunmal u. a. der Gipfel der Zusätze. 

Also habe ich einfach mal ein bisschen im Internet recherchiert und bestellt und was dabei herausgekommen ist, zeige ich euch heute.

Ich wollte u. a. auch meinen Cousinen und meiner Tante eine Kleinigkeit zu Weihnachten schicken (daher auch die Plastikdippen) und dachte, warum nicht Bodybutter. Zu den einzelnen Zutaten komme ich später nochmal genauer.


Zutaten:

25 g Kakaobutter
25 g Kokosöl
25 g Sheabutter
25 g Mangobutter
1 EL Jojobaöl

Duftöl o. ätherisches Öl eurer Wahl
Zubereitung:

Einfach alle Zutaten bis auf das Duftöl
in einen Topf geben und langsam und
möglichst bei niedriger Temperatur schmelzen.
Danach in einen Behälter füllen und abkühlen lassen
(ca. 1/2 Stunde in den Kühlschrank stellen).
Wenn die Masse dann nicht mehr flüssig ist, füllt ihr
sie z.B. in euren KitchenAid und schlagt sie auf
hoher Stufe, bis eine weiße fluffige Masse entsteht.
Jetzt nur noch ein paar Tropfen eures Duftöls
hinzugeben und nochmal vermischen.
Mit einem Spritzbeutel in kleine Dippchen
                     mit Deckel spritzen und hübsch verziert verschenken.
Bewahrt die Bodybutter bei Zimmertemperatur auf
und verbraucht sie relativ schnell.
Ich würde sagen, sie hält sich 3 - 4 Monate
(macht einfach den Riechtest).

Eine kleine Erklärung muss ja auch dazu...

Wie ihr seht, sind nur gute Buttern und Öle drin, meist unraffiniert und kalt gepresst. Versucht auf die Qualität eurer Produkte zu achten, nehmt eventuell nur Biorohstoffe.

Das Duft-Öl ist auch kein Muss! Wer es nicht verträgt, lässt die Bodybutter einfach unbeduftet. Ein bisschen riecht sie ja sowieso (nach Kokos z.B.).

Auch wenn die Butter vielleicht etwas fester wird (im Dippen), sobald ihr sie auf der Haut habt, schmilzt sie regelrecht und lässt sich super einfach verteilen. Ich habe sie z.B. auch meiner Patentante geschickt, damit sie mit der Butter eine Handpackung machen kann. Einfach ein größeres Stück der Butter nehmen und dann Kosmetikhandschuhe (diese weißen aus Stoff) drüberziehen und einwirken lassen. Versucht es mal!

Kommentare :

  1. Liebe Christina, ein tolles Rezept. Ich werds ausprobieren. ♥
    Liebe Grüsse
    Christine von 3sternderl

    AntwortenLöschen
  2. Ujj das finde ich toll, muss mal schauen, was es für Düfte zum beduften gibt.

    AntwortenLöschen
  3. Die "Shea-Sahne" habe ich auch schon gemacht. übrigens auch super für eine Haarkur oder Spitzenpflege.
    Wo hast du deine Zutaten bestellt? Bisher habe ich immer bei behawe bestellt, dort gibt eine wahnsinnige Auswahl an Duftölen :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, bei behawe habe ich auch bestellt. :)

      Löschen
  4. Bei der Suche nach "Mousse" fand ich Deine Seite.
    Heute wurde das Rezept getestet und ich bin begeistert.
    Ich habe raffinierte Sheabutter genommen weil ich den Geruch der unraffinierten nicht mag.
    Mit den ätherischen Ölen Lavendel, Orange und Fenchel riecht es sehr lecker.

    Mit lieben Grüßen
    Angel

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs