Überraschend hervorragend und komplett vegan: Vollkornspaghetti mit Blattspinat und Mandelcreme aus Vegan for Youth

17. November 2013


Meine lieben Leser.

Gestern habe ich euch einen ellenlangen Text über das neue Buch von Attila Hildmann geschrieben. Meinen ersten kritischen Eindruck konnte ich allerdings durch Austesten der Rezete ziemlich schnell überwinden.

Da ich nicht so der Türmchenbauer bin und gerne auch mal Kohlenhydrate zu mir nehme, war es eigentlich klar, dass ich ein Pastagericht ausprobiere. Und ich muss sagen, es gab an dem Abend ziemlich viele Überraschungen (geschmachstechnisch) und ich bin von diesem Rezepte ziemlich begeistert.
Aber kommen wir erstmal dazu, was wir dafür alles so brauchen.

Zutaten:

 250 g Vollkornspaghetti

200 g Blattspinat
1 rote Zwiebel
1 EL Olivenöl
2 Knoblauchzehen
30 g Pinienkerne

60 g Mandelmus
140 ml stilles Wasser
1 Tl frischen Zitronensaft
1 Msp. Matcha
etwas Meersalz
schwarzen Pfeffer

Pinienkern-Parmesan:

65 g Cashewkerne
50 g Pinienkerne
23 g Hefeflocken
1 Tl Meersalz

Zubereitung:

Kocht zuerst die Spaghetti in einem
großen Topf mit reichlich Wasser al dente.
Für den Parmesan einfach nur alle Zutaten
in einen Mixer geben und gut zerkleinern.
Wenn die Konsistenz an die von Parmesan erinnert, dann ist's genug.
Den Spinat waschen, entstielen und fein hacken.
Zwiebel und Knoblauch fein schneiden.
Die Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten.
Olivenöl in der Pfanne erhitzen,
Knoblauch und Zwiebeln darin anschwitzen.
Spinat dazugeben und mitbraten.
Währenddessen das Mandelmus mit dem Wasser
und dem Zitronensaft pürrieren und zum Spinat geben.
                 Eventuell etwas mehr Wasser hinzufügen (dann wirds cremiger)
und alles aufkochen lassen.
Mit Matcha, Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Nudeln abschütten, die Spinatsoße dazugeben
und auf einem Teller hübsch anrichten.
Veganen Parmesan darüberstreuen und
noch mit ein paar Pinienkernen verzieren.
Schnell servieren und schmecken lassen!


So, jetzt habt ihr das Rezept erstmal und könnt dieses äußerst schmackhafte Gericht nachkochen.
Ich hatte 3 Überraschungen an dem Abend und zwar:

1. Ja, Soße aus Mandelmus schmeckt zu Spinat - sogar richtig gut.
2. Nein, ich habe den Matcha nicht herausgeschmeckt. Gott sei Dank.
3. Veganer Parmesan schmeckt eigentlich wie richtiger Parmesan. 


Also ich mochte es wirklich gern - und ich habe es auch den nächsten Tag mittags noch kalt gegessen 
(und es hat immer noch geschmeckt ;-)).

Seit ihr vielleicht Challenger und habt dieses Rezept schonmal gekocht? Was sagt ihr - habt ihr Lust drauf?

Kommentare :

  1. Oh, da hast du dir aber ein schönes Rezept herausgesucht. Vielen Dank! Das werde ich gleich mal in den nächsten Tagen nachkochen.
    Liebe Grüße,
    Mari.
    Übrigens, der Kashmir Chai von Kusmi schmeckt hervorragend. Ich liebe ihn!

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht mal wieder lecker aus. Trotzdem habe ich 2 Fragen. Warum eigentlich immer dieses Mandelmus? Es ist erstens schweineteuer und zweitens hat es sehr viele Kalorien. Kann man das nicht einfach mit ein bißchen Sojasahne ersetzen? Und wieso muss dieser Matcha da rein? Das würde ich keinesfalls machen. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass sich der Geschmack dieses Gerichtes dadurch verbessert. Allein Spinat und Parmesan und die ganzen Kerne sind doch geschmackgebend genug, mehr bräuchte das Gericht meines Erachtens gar nicht. Ich kenne das erste Buch von Attila und auch da hat er immer das olle Mandelmus. Warum? Kannst du mir da mal auf die Sprünge helfen?
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva.

      Also ich stand auch erstmal wie der Ochs vorm Scheunentor, als ich die Preise für Mandelmus sah. Ich habe es mittlerweile lieb gewonnen, auch wenn ich es nicht überall dranklatschen muss. Mandelmus ansich ist gesund; es schützt Studien zufolge vor Herz-Kreislauferkrankungen und senkt den Cholesterinspiegel. Es sind viele Vitamine, Mineralstoffe, Ballastsoffe und Eiweiß enthalten. Außerdem sind es auch die ungesättigte Fettsäuren, die das Mus gut für unseren Körper machen. Aber natürlich liegt der Fettanteil bei ca. 50 % - daher gehe ich damit sparsam um.

      Hier ist nochmal ein Link, wo du das nachlesen kannst: http://www.mandelmus.org/

      Um zu deinen anderen Fragen zu kommen:

      Ich hasse Sojasahne - tut mir leid. Da koche ich lieber mit Mandelmus; aber Sojasahne kommt mir nicht ins Essen. Ich mag diesen süßlichen Geschmack an herzhaften Gerichten überhaupt nicht.. Und der Matcha? Ist gesund - ich glaube nicht, dass es eine geschmacksgebende Zutat ist (man schmeckt ihn auch nicht wirklich).

      Ich hoffe, damit sind deine Fragen beantwortet. Sollten sich noch welche auftun: immer her damit!

      LG und einen schönen Sonntag noch!

      Löschen
  3. Mandelmus ist sehr vielseitig. Verleiht den Gerichten nicht nur Geschmack und Konsistenz sondern auch viele gesunde Inhaltsstoffe. Es ist darüber hinaus ein natürliches Produkt, kommt also ohne Zusatzstoffe aus und ist leicht selbst herstellbar. In einer Zeit, in der das lesen der Inhaltsstoffe der meisten Produkte, die im Supermarkt angeboten werden, zur Herausforderung und ohne Zusatzinfos kaum verstehbar ist, eine willkommene Alternative.

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs