Mal eine interessante Mischung: Mohn-Pudding-Kuchen mit glasierten Äpfeln

3. Oktober 2013



Meine lieben Leser.

Meine Mutter und ich lesen sehr gern Klatschzeitschriften und bei einer von ihren sind immer mal interessante Rezepte drin, die allerdings nie wirklich funktionieren. Wenn man das weiß, ist das kein Problem; aber naja, man muss schon ein bisschen Backwissen haben um dabei dann etwas gutes herauszubekommen. Mir ging das mal mit einer Apfeltorte so - ich musste sie 4 Mal backen, bis ich das perfekte Rezept raushatte. Aber hier war´s nicht so schlimm, es ging beim ersten Mal gut und heute teile ich nur zu gern das Rezept mit euch.

Zutaten:


1 x Mürbeteig

2 Päckchen Vanillepudding
800 ml Milch
75 g Zucker
3 Äpfel
75 g Mohn
2 Eier
1 EL Honig
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Mürbeteig herstellen, dann kaltstellen und
nach 1/2 Stunde ausrollen und in eine 26er Springform legen.
        In der Wartezeit 150 ml Milch, Zucker und das Puddingpulver verrühren.
650 ml Milch aufkochen und danach die Puddingmischung einrühren.
Nochmals aufkochen und abühlen lassen. Pudding kaltstellen.
Sobald der Pudding auf Zimmertemperatur abgekühlt ist,
teilt ihn in 2 Hälften und hebt unter die eine den Mohn und 1 Ei
und in den restlichen Pudding kommt das andere Ei.
Alles gut vermengen. Füllt die Mohn-Pudding-Mischung jetzt
 in die Springform und verteilt ihn.
Danach kommt der pure Pudding obendrauf.
Schneidet nun eure Äpfel in Viertel und schneidet daraus dünne Scheiben.
Schichtet die Scheiben auf die Füllung und vermengt
den Zitronensaft mit dem Honig und bepinselt die Äpfel vorsichtig damit.
Ab in den Ofen bei 180 °C für ca. 50 - 60 Minuten.
Kotrolliert ab und an mal das die Äpfel nicht anbrennen.


Der Kuchen war lecker - und die Kombination von Apfel und Mohn ist interessant und habe ich so auch noch nie gegessen. Natürlich gibt´s tollere und noch bessere Kuchen, aber so für einen Sonntagskaffee ohne viel Schnickschnack finde ich den durchaus annehmbar. ;-)

Viel Spaß beim Nachbacken!


Kommentare :

  1. Das sieht wirklich köstlich aus!
    Da mag man gleich zugreifen ;)
    Liebste Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Bis auf den Mohn würde ich daran auch meine Freude haben. Übrigens geht das meiner Oma auch so, sie schneidet sich ein neues Rezept aus irgendeiner Zeitschrift aus, macht es und ruft dann verzweifelt an, dass es schon wieder blöd war! Beim zweiten Mal verbessert sie es dann an einigen Stellen und schwupps, es klappt :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn Du iiirgendwann in die Nähe kommst, dann muss ich Dich beinahe zwingen, mit mir eine Schoko trinken zu gehen ;)

      Löschen
  3. Noch toller als das Rezept ist der wunderschöne Kuchenteller. Darf ich fragen woher du den hast?
    Danke & Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nak klar, darfst du fragen. ;-) Aber ich weiß es leider nicht; er war ein Geschenk zu meinem Geburtstag. Sorry!

      Löschen
  4. könnte mein Lieblingsrezept werden! Cool, dass du nicht locker gelassen hast das Rezept zu perfektionieren!!!

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Hey Christina,
    der sieht ja richtig, richtig toll aus :) Möchtest du nicht an unserer Oktober-Challenge zum Thema "Herbstzeit - Apfelzeit" teilnehmen? Ich bin mir sicher, du hast noch mehr so tolle Apfelrezepte auf Lager ;)

    http://blogschokolade-butterpost.blogspot.de/2013/10/challenge-im-monat-oktober-2013.html

    Liebe Grüße, Lisa von Blogschokolade & Butterpost

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs