Ich hätt's ja nie gedacht - Christina trinkt Kaffee und testet die neue Cafissimo Picco von Tchibo!

12. September 2013


Meine lieben Leser.


Vorab - ich muss sagen, dass ich eigentlich
noch nie etwas mit Kaffee anfangen konnte.
Es ist mir meist zu viel davon in der Tasse,
irgendwie wird mir dann übel,
ihn zu kochen ist immer so umständlich,
ich weiß nicht welche Sorte...
Es gab ziemlich viele Gründe für mich,
Kaffee nicht zu mögen.

Aber da ich mich nun mittlerweile
als "erwachsen" bezeichne und das
scheinbar ein "Gruppenzwang" in der
Erwachsenenwelt zu sein scheint,
habe ich die Gelegenheit beim Schopf
gepackt und laut "JA!" gerufen, als Tchibo
mich frage, ob ich nicht die neue
Cafissimo Picco testen wolle.
Ich habe mich ziemlich gefreut,
und konnte es kaum abwarten,
bis sie dann endlich kam und ich muss sage:
So eine hübsche Maschine... Und so klein!

(Man muss dazu sagen, dass die Küche
meiner Eltern schon ziemlich zugepackt ist,
sei es wegen meiner KitchenAid oder
anderen Haushaltshelfern.
Daher war es super praktisch, dass das
Maschienchen so klein ist!)

            

Aber fangen wir mal an, schließlich habe ich euch einiges zu erzählen! Kommen wir zu den harten Fakten. ;-)

Die neue Cafissimo Picco ist die neuste Errungenschaft aus dem Hause Tchibo und die kleinste ihrer Art bisher. Ihre Maße sind gerade mal ca. 16,2 x 27 x 28,7 cm und damit findet sie wirklich in jeder Küche Platz (wenn ich sie in unserer Küche unterbringe, dann schafft ihr das auch!).

Es gibt sie in 5 Farben (Taupe/Sand, Hellblau, Flieder, Weiß (eher Elfenbein) und schwarz) und jede hat ihren eigenen Charakter (tut mir leid, aber ich finde das einfach nur niedlich!).


Zum Preis ist zu sagen:
Zum  Start ab dem 9. September ist die Cafissimo PICCO mit Kapselstarterset 
für nur 49 € erhältlich, der spätere Normalpreis liegt bei 69 €.

Verträglich, oder? Sehe ich auch so. Und ganz ehrlich; hübsch ist sie auch noch, oder? Etwas retro - aber doch modern genug um in jede Küche zu passen.

Der Wassertank fasst - mal so nebenbei - 0,9 l Wasser (bis zu 6 Tassen Caffé Crema).

Hier nochmal ein paar interessante Infos für die etwas technikbegeisterten unter euch:

- 2-Brühdruckstufen-System (Brühdruck bis zu 15 bar) für Espresso und Caffè Crema
- heizt schnell und effizient auf (ca. 30 Sek.)
- verbraucht besonders wenig Energie – bestätigt durch ECO Top Ten Prüfung
- frei programmierbare Getränkemenge (30 - 300 ml !)
- einfache Bedienung (Und sie merkt sich eure Einstellungen!)
- die Auffangschale ist höhenverstellbar (3 Stufen)


Also gut. Der erste Eindruck war schon mal sehr gut; die Maschine ist gut verarbeitet und macht einen stabilen Eindruck. Mein Vater krallte sich sofort nach Ankunft die Betriebsanleitung und ich machte mich ans "Learning-by-Doing". Und ich habe es hinbekommen, eine komplette Kaffeerunde mit Kaffee zu versorgen - so schwer ist das also nicht. Für frischen Kaffee macht ihr folgendes:

- Kalkfreies Wasser (Wasserfilter) in den Tank hinten füllen.
- Die Kaffeekapsel eurer Wahl oben in den Einschub legen, diesen schließen.
- Nun entweder oben auf die kleine Tasse drücken (Espresso) oder auf die größere unten (Caffé Crema).
- Wasser aufheizen lassen und eventuell den Knopf gedrückt halten, falls ihr den Kaffee verdünnen wollt.

Fertig. Einfacher geht´s nun wirklich nicht.

Und apropo Kapseln; ich habe folgende zum Ausprobieren bekommen:



Espresso Ethiopia Abaya

                                        Aromatisch und lebendig mit Anklängen von Jasmin.
Aus 100% nachhaltigem Anbau.



Espresso Brasil Beleza      
                     Ausdrucksstark mit zartbitterem Aroma und leichter Nussnote.
Aus 100% nachhaltigem Anbau.


Caffé Crema India Sirisha

                       Harmonisch ausgewogen mit Anklängen von Honig und Malz. 
Aus 100% nachhaltigem Anbau.


Caffé Crema Colombia Andino

      Vollmundig mit fein-würzigem Aroma und einem Hauch von Limone. 
Aus 100% nachhaltigem Anbau.


Okay, ich muss zugeben, ich schmecke den Unterschied zwischen Espresso und Caffé Crema, aber eine Jasminnote kann ich jetzt nicht bestimmen. Dafür muss ich da einfach nochmal mehr drauf achten und mich noch mehr mit beschäftigen. Aber das geht wohl jedem so, oder?

Ach, aber ich habe noch gesehen, dass es auch ein Probierset mit 12 verschiedenen Sorten Kapseln gibt, das ist wohl perfekt für Unentschiedene wie mich. Mit einem Preis von 3,49 € auch unschlagbar. ;-)


 Meinen ersten Kaffee könnt ihr hier in dem Bild oben sehen. Ich benutzte die Milchschaumkomposition, die ich noch zugeschickt bekommen habe, brühte einen Colombia Andino auf und...


...suchte mir den Schoko & Minze-Zucker heraus, um mir das Kaffeeerlebnis noch etwas zu versüßen.
Auch die anderen, z.B. Zimt&Koriander habe ich probiert und sie sind sehr lecker!


Kommen wir zu meinem Fazit:

- Die Maschine ist stabil, einfach zu bedienen und klein genug, um überall hinzupassen. 

- Die Farben sind gelungen, wenn ich nicht später mal eine weiße Küche haben wollen würde, hätt ich sie sofort in Flieder genommen!

- Der Kaffe schmeckt selbst Teetrinkern gut, ist nicht bitter und hinterlässt bei mir kein "übelkeiterregendes Gefühl" - das ist für mich wirklich wichtig, denn ich vertrage einfach nicht jeden Kaffee.

 - Es gibt tolle Zusatzprodukte, wie z.B. die Zuckersticks.

Mein einziger kleiner Negativpunkt ist, dass die Drüse, wo der Kaffee in die Tasse läuft, ab und an etwas spritzt. Die Ausbuchtung in der die Tasse steht, ist dann etwas vollgespritzt, aber ich denke, es fällt mir nur so sehr auf, weil ich die weiße Maschine habe. Dann ist eben jedes Mal abwischen angesagt - davon geht die Welt auch nicht unter.

Ganz klar, es gibt von mir auf jeden Fall trotzdem eine volle Kaufempfehlung.

 Und wie sieht jetzt mein perfekter Nachmittag nach der Arbeit aus?


So meine lieben. Ihr habt es bis ans Ende dieses Posts geschafft - und jetzt habe ich eine Frage an euch!

Welche Kaffeemaschinen/Kaffeevollautomaten/Kapselmaschienen/etc. habt ihr? Wäre die Cafissimo Picco etwas für euch? Habt ihr jetzt auch Lust auf Tchibokaffee oder schwört ihr sowieso schon darauf? Welche ist eure Lieblingsmarke? Ich freu mich auf euer Feedback!

Kommentare :

  1. Ich besitze nur ne einfache Kaffeemaschine. Eine Freundin von mir hat aber eine Kaffeemaschine mit Pads. Was mich stört wenn wir bei ihr zum Kaffee sind, ist das nicht alle gleichzeitig ihren Kaffee haben sondern es immer ein kleiner Aufwand zur nächsten Tasse ist. Also für morgens den schnellen Kaffee vor der Arbeit ok, aber für ne Kaffeerunde ist es für mich nix! :)

    AntwortenLöschen
  2. Also, ich hab bisher keine Kaffeemaschine und ich bin wie Du ja eher Teetrinker. Wenn es Kaffee sein muss - dann mit vieeeel Milch, einem Hauch Zucker und wenn es geht mit einem süßen Aroma. Die Maschine finde ich sehr interessant, aber ich habe mich leider bei einem Freund in die Nespressomaschine verliebt, da schmeckt mir der Kaffee auch um Welten besser als bei Tchibo. Aber der Preis bei Tchibo ist natürlich unschlagbar.

    AntwortenLöschen
  3. Ich trinke meinen Kaffee auch immer mit sehr sehr viel Milch. Das hat natürlich zur Folge, dass mein Kaffee meistens nur noch lauwarm ist. Das nervt und schmeckt mir so lau auch nicht wirklich. Also bin ich stolze Besitzerin einer Philips Café Gourmet, die den Kaffee mit kochendem Wasser aufbrüht. So ist mein Kaffee trotz viel Milch immer noch sehr heiß :-)
    Pad-Maschinen finde ich für Latte, Schokolade o. ä. perfekt - gerade auch im Büro oder wenn man tatsächlich mal nur eine einzelne Tasse trinken will und dafür keine große Kaffeemaschinen anschmeißen will.

    AntwortenLöschen
  4. Wir haben seit kurzem die Cafissimo Picco. Dazu kamen wir durch ein Verkaufsgespräch das an ein Verkaufsgespräch von Handyvertraganbietern erinnert, die Provision bekommen. Und genau so fühlte ich mich schon auf dem Heimweg nachdem wir die Tchibo-Filiale verlassen hatten.
    Zuhause probierten wir die Cafissimo sofort aus und mussten feststellen, das sie für nächtlichen oder sehr frühen Gebrauch am Tag in sehr hellhörigen Mehrfamilienhäusern nicht geeignet ist. Die Cafissima Picco ist ein sehr lautes Gerät.
    Der Kaffee schmeckt mir in verschiedenen Sorten die ich ausprobierte, schlichtweg bitter.
    Mein Mann sagte das er begeistert von dieser Maschine sei. Aber kurioser Weise stimmte er heute sofort meinem Vorschlag zu, die Cafissimo zurück zu geben (14-tägiges Rückgaberecht) und eine Senseo zu kaufen.
    Im scheinbar psychologisch taktischen Verkaufsgespräch ging mir schon ein bisschen der Preis durch den Kopf den man auf einen Kaffee umgerechnet hat. Dieser Preis wurde mir zu hause immer bewusster. Ab 25 Cent pro Tasse ist für den Kaffee zu hause ziemlich teuer und man ist vor allem auch an einer begrenzten Auswahl an Kaffeekapseln gebunden. Nicht jede Kapsel (auch wenn diese von Tchibo kommen) ist für die Picco geeignet, wie uns nach dem bezahlen der Maschine von der Verkäuferin gesagt wurde.
    Ebenso ging mir auch schnell der Umweltaspekt durch den Kopf. Der Umweltaspekt ist aber bei all den Maschinen dieser Art und hat somit nicht nur was mit dem Modell zu tun.

    Bei uns wird es eine Senseo sobald wir die Cafissimo Picco los geworden sind. :-)

    AntwortenLöschen
  5. Ich liebe deinen Blog. Der ist so richtig schön girlie :-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich mache meinen Kaffee mit einer Espressokanne für den Herd, unkompliziert, kein Abfall (das ist meiner Meinung nach ein großer Nachteil von Kapselmaschinen) und das Ergebnis ist gut :) Perfekt wäre es jetzt, wenn ich einen Gasherd hätte. Aber man kann ja nicht alles haben ;)

    AntwortenLöschen
  7. Tschibo ist also jetzt auch im Geschäft der Kaffeemaschinen. Ich habe eine Nespresso Kapselmaschine, die funktioniert super. Jedoch ärger ich mich sehr oft über die teuren Preise der Kapseln, vielleicht wäre es besser gewesen eine Maschine von Tschibo zu kaufen.

    Lg Christian

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs