Wie ich um 70 Bücher leichter wurde...

15. Februar 2013

Meine lieben Leser!

Ich liebe Bücher - sogar so sehr, dass ich sie von meinem February-No-Buy ausschließe. Und das will schon was heißen. Aber über die Jahre sammelt sich da so einiges an - gerade wenn man Bücher verschlingt wie eine leckere Pizza. Natürlich sind da auch einige Nieten drunter und so habe ich in meinem sonntäglichen "Ich-räume-auf-und-miste-gehörig-aus-Wahn" alle Bücher, die ich nicht mehr haben will, doof fand oder sowieso nie wieder lesen werde aussortiert. Ihr solltet mal sehen, wie leer mein Regal danach war! Manche Fächer geradezu ausgedünnt... Seht selbst:




Jetzt kam natürlich die Frage auf: Was mache ich mit den ganzen Büchern? Wo gebe ich sie hin und bekomme ich noch etwas dafür? Ja - zwar nicht viel, aber immerhin etwas. Ich schaute mich auf verschiedenen Ankaufsseiten um und blieb letztlich bei Rebuy und Momox hängen. Dort gibt man einfach nur die ISBN-Nummern ein und schon zeigt einem die Seite, wie viel man noch dafür bekommt. Als ich beim ersten Mal einen Preis von 0,15 € angezeigt bekommen habe, dachte ich nur "Die spinnen doch! Als ob ich mein Buch für 15 Cent hergebe!". Aber mal realistisch betrachtet: So ein Roman ist auch einfach irgendwann nicht mehr seine 9 € wert. War er vielleicht schon nicht mehr, als man ihn kaufte, aber okay. ;-)

Also hieß es erstmal: Die ISBN-Nummer raussuchen und bei beiden Webseiten eingeben - denn sie haben unterschiedliche Preise für einzelne Bücher. Etwas nervig ist das schon, aber es war´s mir wert. Dann habe ich zwei Stapel gemacht, einen für Rebuy, einen für Momox, je nachdem, wo sie mir mehr für das Buch geben wollten.

Erste beiden Stapel vorn: Momox.
Dieser Stapel: Rebuy.
Das schöne an diesen beiden Seite ist: Ihr braucht keine Versandkosten zu bezahlen. Ihr packt einfach die Bücher in eine Kiste....

Momox-Kiste.

ReBuy-Kiste.

...und druckt bei den jeweiligen Seiten so Retour-Aufkleber aus. Es gibt die Möglichkeit mit DHL oder Hermes zu verschicken, ab einem bestimmten Wert kann man die Sachen aber auch bei sich zu Hause abholen lassen.

Ich brachte sie allerdings einfach zum nächsten DHL bzw. Hermesshop und verschickte sie dann.

Nach 5 Tagen bekam ich dann die Nachricht, dass meine Bücher akzeptiert wurden und ich das Geld (immerhin zusammen knapp 60 €) auf mein Konto überwiesen bekommen würde.

Ich finde, es hat sich gelohnt - die andere Option wäre warscheinlich Spenden oder für manche das Altpapier gewesen.

Ich werde noch einige Bücher, die ich aussortiert habe, spenden. Und zwar werde ich diese in ein öffentlich zugängliches Bücherregal bei mir um die Ecke (im Botanischen Garten in Kassel) stellen. Mal sehen, wie viele dann noch da rumstehen nach ein paar Wochen.

Ich werde euch bestimmt von diesem Regal nochmal berichten - denn ich finde es super, dass es sowas hier gibt.

Und nun würde ich gerne von euch wissen: Hortet ihr eure Bücher bis zum geht nicht mehr oder verkauft ihr sie auch mal zwischendurch?

Kommentare :

  1. Hallo, genauso mache ich es auch mit momox und rebuy. Mit der copy Funktion braucht man die ISBN Nr. nur einmal eingeben, auf der anderen Seite kann man sie dann reinkopieren. Anfangs ging es mir wie dir, dass ich teilweise dachte, ich müsste mehr pro Buch erlösen. Mittlerweile schaue ich nur noch auf den Endbetrag und wenn das wie bei dir 60 Euro sind, dann ist das doch richtig toll! Falls du für ein einzelnes Buch wirklich mal mehr haben möchtest, kannst du es ja immer noch bei ebay einstellen, das macht halt etwas mehr Arbeit.
    Öffentliche Bücherregale gibt es hier leider nicht. Finde ich aber eine gute Sache. Vor Jahren, als wir mal umgezogen sind, wollte ich meine aussortierten Bücher der dortigen Gemeindebücherei spenden und die wollten sie nicht haben!Obwohl es neue und aktuelle Sachen waren. Dürften sie angeblich nicht annehmen. Da war ich dann doch recht beleidigt und verkaufe sie jetzt lieber. Auch wenn man nur noch einen Teil des Anschaffungspreises zurückbekommt, so kann man das doch wieder für neuen Lesestoff verwenden.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    ich habe hier auch Bücherstapel, die ich aussortiert habe. Ich habe auch schon einige über tauschticket weggegeben. Diesmal wollte ich aber auch momox mal ausprobieren :)

    Bin gespannt, was ich noch dafür bekommen....

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Christina,
    ich bin auf deinen Artikel gestoßen und finde die Idee Bücher über Ankaufportale zu vekraufen super! Jetzt hab ich mich gerade bei google ein wenig auf die Suche gemacht und gesehen, dass es inzwischen sehr viele Ankaufportale wie Momox gibt und alle ja unterschiedliche Preise bieten ... Deshalb hab ich mal weiter gegoogled und bin auf Bonavendi gestoßen. Eine Vergleichsplattform für Ankaufportale. Die Vergleichen automatisch alle Ankaufportale und sagen mir wie ich noch am meisten Geld für meine Bücher bekomme ... so wären aus deinen 60€ bestimmt auch noch mehr geworden. Ich glaub ich werd es jetzt darüber mal ausprobieren ... Hier geht es zu deren Seite: www.bonavendi.de

    AntwortenLöschen

Kommentare sind für mich wie ein besonders schönes Dessert, also:

♥ Danke für jedes liebe Wort ♥

PS: Negative anonyme Kommentare werden kommentarlos gelöscht.

Made With Love By The Dutch Lady Designs